Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2011

15:19 Uhr

Euro-Krise

IWF nimmt Griechenland in Schutz

Nach der Regierung in Athen und der EU hat jetzt auch der Internationale Währungsfonds (IWF) einer Umschuldung Griechenlands trotz des wachsenden Drucks an den Finanzmärkten eine klare Absage erteilt.

IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn spricht sich gegen eine Umschuldung Griechenlands aus. Quelle: dpa

IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn spricht sich gegen eine Umschuldung Griechenlands aus.

WashingtonNach der Europäischen Union (EU) hat auch der Internationale Währungsfonds (IWF) Forderungen nach einer Umschuldung Griechenlands eine klare Absage erteilt.

„Wir unterstützen die griechische Regierung in ihrer Position, keine Umschuldung zu wollen“, sagte IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn am Montag (Ortszeit) in Washington. Vor wenigen Tagen hatten bereits die Regierung in Athen sowie die EU erklärt, für solch einen Schritt gebe es trotz des wachsenden Drucks an den Finanzmärkten keinen Grund.

Der „Spiegel“ sorgte am Wochenende für Wirbel mit einem Bericht, wonach der IWF seine Haltung geändert habe und in Europa inzwischen für eine Umschuldung Griechenlands eintrete.

Das Magazin berichtete, dass die IWF-Experten einen Schuldenschnitt für denkbar hielten, ebenso wie eine Verlängerung der Laufzeiten von Staatsanleihen oder niedrigere Zinszahlungen. In allen drei Fällen müssten die Inhaber griechischer Anleihen auf einen Teil ihrer Rendite verzichten.

Strauss-Kahn zufolge muss vor allem die Wettbewerbsfähigkeit Griechenlands gestärkt werden. „Das ist das wirkliche Problem und das haben wir versucht anzusprechen“, sagte er in einer Rede vor Studenten in Washington. Bis Donnerstag ist eine Delegation von EU und IWF in Athen, um sich über die Umsetzung der Reformfortschritte zu informieren. Die Delegation soll aber nicht über die Auszahlung einer weiteren Hilfstranche entscheiden. Solch eine Visite steht erst wieder im Mai an.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rainer_J

05.04.2011, 21:49 Uhr

Umschuldung (Beteiligung der Gläubiger): NEIN. Aber illegaler Rettungsschirm und Diebstahl von deutschen Steuergeldern: JA. Die EUdSSR ist der größte Verbrecherhaufen, den es je in Europa gab!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×