Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2013

10:29 Uhr

Euro-Krisenland

Griechenland erzielt Haushalts-Primärüberschuss

Griechenland erzielt einen leichten Primärüberschuss im Haushalt. Er beläuft sich auf 2,62 Milliarden Euro. Im Vergleich zu den ursprünglichen Haushaltszielen hat Athen deutliche Sparfortschritte gemacht.

In den ersten acht Monaten hat Griechenland bereits einen Primärüberschuss erzielt. dapd

In den ersten acht Monaten hat Griechenland bereits einen Primärüberschuss erzielt.

AthenGriechenland hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres einen leichten Primärüberschuss im Haushalt erzielt. Dies ist ein Plus ohne Berechnung der Zinsen, die das Euro-Krisenland an seine Gläubiger zahlen muss. Der Überschuss belief sich nach Angaben des griechischen Finanzministeriums auf 2,62 Milliarden Euro. Auch in den ersten acht Monaten hatte Griechenland bereits einen Primärüberschuss erzielt, der auch für das gesamte Jahr erwartet wird. Dies soll Athen helfen, weitere Hilfen von den internationalen Partnern zu bekommen, die benötigt werden.

Im Vergleich zu den ursprünglichen Haushaltszielen hat Athen deutliche Sparfortschritte gemacht. Das Gesamtdefizit einschließlich der Zinslast belief sich in den ersten neun Monaten 2013 den Angaben zufolge auf 2,67 Milliarden Euro, im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres lag es noch bei 12,72 Milliarden Euro.

Von

dpa

Kommentare (12)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

FieteAppelschnut

23.10.2013, 10:43 Uhr

Haushaltsüberschüsse kann jeder ausweisen, wenn ich entweder meine fälligen Rechnungen nicht bezahle, .... oder die Zahlen schöner darstelle. Das kennen wir doch zur Genüge von diesen Kandidaten.

Thomas-Melber-Stuttgart

23.10.2013, 10:56 Uhr

Wurde denn auch etwas getilgt? Davon ab scheint die Schuldentragfähigkeit von GR nicht vorhanden zu sein, da Schuldzinsen nicht ohne Aufnahme zusätzlicher Kredite bedient werden können.

Account gelöscht!

23.10.2013, 10:57 Uhr

Griechische Sagen, 132. Folge.
Wer seine Rechnungen und Schulden nicht bezahlt, hat keinen Überschuß. Da kann man schönrechnen = lügen und betrügen wie man will, Griechenland ist nicht kreditwürdig. Punkt. Ende.
Das Schlimme ist, das solche Artikel dem Bürger suggerieren sollen, Griechenland hätte einen Hauch von Seriösität, was bei diesem Entwicklungsland keineswegs der Fall ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×