Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.10.2016

11:08 Uhr

Eurogruppen-Chef

Dijsselbloem gegen harte Kapitalobergrenzen für Banken

Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hält nichts von harten Obergrenzen bei der Erhöhung von Kapitalanforderungen für Banken. Das Ergebnis sollte sein, dass es gute Qualitätsstandards für interne Modelle der Banken gebe.

Der Eurogruppen-Chef ringt um eine Reform des weltweiten Regelwerks für Banken. AP

Jeroen Dijsselbloem

Der Eurogruppen-Chef ringt um eine Reform des weltweiten Regelwerks für Banken.

LuxemburgEurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hat sich im Ringen um eine Reform des weltweiten Regelwerks für Banken gegen harte Obergrenzen bei der Erhöhung von Kapitalanforderungen ausgesprochen. „Die Herangehensweise sollte anders sein“, sagte Dijsselbloem am Dienstag in Luxemburg. Das Ergebnis sollte sein, dass es gute Qualitätsstandards für interne Modelle der Banken gebe. „Und in Einzelfällen von Banken mag das zu höheren Kapitalanforderungen führen.“

Bei der Überarbeitung der so genannten Basel-III-Regeln geht es vor allem darum, wie viel Eigenkapital Geldhäuser für Kredite und andere Geschäfte zur Seite legen müssen. Viele Banken berechnen dies mit Hilfe interner Modelle. Diesen wollen die Amerikaner allerdings enge Grenzen setzen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×