Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2011

15:11 Uhr

Europäische Marktaufsicht

ESMA nimmt Börseneinbruch ins Visier

Die neue europäische Finanzmarktaufsicht ESMA will den steilen Abwärtstrend an den Aktienbörsen überprüfen. Die Regulierer beobachten die Volatilität und die ordentliche Funktionsweise der Märkte verstärk.

Der Börseneinbruch ruft die europäische Marktaufsicht auf den Plan. Quelle: Reuters

Der Börseneinbruch ruft die europäische Marktaufsicht auf den Plan.

FrankfurtDie neue europäische Finanzmarktaufsicht ESMA nimmt den steilen Abwärtstrend an den Aktienbörsen ins Visier. „Die Regulierer beobachten die Volatilität und die ordentliche Funktionsweise der Märkte verstärkt“, sagte ein Sprecher der ESMA am Donnerstag in Paris. „Wir sind in engem Kontakt zu den nationalen Regulierern und verfolgen die Entwicklungen eng.“ Er wollte sich nicht dazu äußern, ob das in Teilen Europas geltende Leerverkaufs-Verbot ausgeweitet wird. Die ESMA selbst könnte kein solches Verbot verhängen, wohl aber die Beschlüsse der Behörden in einzelnen Staaten koordinieren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×