Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2017

16:36 Uhr

Europaparlament

Fraktionschefs verlangen Yücels Freilassung

Mit einem Schreiben richten sich die Fraktionsvorsitzenden im Europaparlament an Erdogan. Der türkische Präsident solle alles für die Verteidigung der Pressefreiheit tun. Ein Anfang wäre die Freilassung von Deniz Yücel.

Das Europaparlament fordert von Erdogan die Freilassung des deutschen Journalisten. dpa

Deniz Yücel

Das Europaparlament fordert von Erdogan die Freilassung des deutschen Journalisten.

BrüsselDie Fraktionschefs im Europaparlament verlangen von der Türkei die Freilassung des deutschen Journalisten Deniz Yücel. „Es kann nicht sein, dass ein Journalist, der nur seine Arbeit tut, ungerechtfertigt des Terrorismus beschuldigt und inhaftiert wird“, heißt es in einem gemeinsamen Brief der Fraktionsvorsitzenden von Christdemokraten, Sozialisten, Konservativen, Liberalen und Grünen an den türkischen Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Dieser solle alles in seiner Macht Stehende zur Verteidigung der Pressefreiheit tun, heißt es in dem Schreiben. Die Schließung von fast 200 Redaktionen, die Aberkennung von Lizenzen zur Berichterstattung und die Festnahme von mehr als 200 Journalisten drohten, die Türkei weiter von Europa und dessen Werten zu entfernen.

Neben Yücel müssten auch andere Reporter für eine Freilassung in Betracht gezogen werden. „Journalisten müssen in der Lage sein, frei und ohne Angst zu berichten“, heißt es in der Schreiben weiter. Yücel ist Türkei-Korrespondent der Tageszeitung „Die Welt“ und sitzt seit Ende Februar in der Türkei in Untersuchungshaft.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×