Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2014

16:26 Uhr

Europawahl

Mit Bruce Willis und Julia Roberts in den Wahlkampf

Es sind die Stimmen deutscher Schauspieler, aber man denkt an Julia Roberts und Bruce Willis. Angela Merkels Partei macht im Radio Action à la Hollywood für die Europawahl: „Sie wählen bitte die CDU.“

Die CDU startete einen Monat vor der Europawahl Radio-Werbespots mit den deutschen Synchronstimmen der US-Schauspieler Bruce Willis (Manfred Lehmann) und Julia Roberts (Daniela Hoffmann). Reuters

Die CDU startete einen Monat vor der Europawahl Radio-Werbespots mit den deutschen Synchronstimmen der US-Schauspieler Bruce Willis (Manfred Lehmann) und Julia Roberts (Daniela Hoffmann).

BerlinBruce Willis wirbt jetzt für die CDU – denkt man fälschlicherweise zumindest im ersten Moment. In dem Radio-Spot ist seine deutsche Synchronstimme zu hören, der Schauspieler Manfred Lehmann. Und nein, trotz des bedrohlichen Untertons hat das alles nichts mit „Stirb langsam“ zu tun – einem der wohl bekanntesten Stücke des US-Actionstars Willis. Der Text geht so: „Haaallo, ich will Ihnen mal einen Rat geben. (...) Am 25. Mai ist Europawahl. Da gehen Sie bitte wählen und zwar die CDU. (...) Haben Sie das?!“

Aus CDU-Sicht eine berechtigte Frage. Denn bei der Wahl 2009 fuhr sie mit 30,7 Prozent ihr zweitschlechtestes Ergebnis seit der ersten Europawahl 1979 ein. Und die Wahlbeteiligung in Deutschland lag bei den vergangenen drei Abstimmungen über das EU-Parlament deutlich unter 50 Prozent.

Für den 25. Mai hat sich die CDU-Vorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel das Ziel 40 plus X gesetzt – allerdings mit der CSU zusammen. Bei der Bundestagswahl kamen sie gemeinsam auf 41,5 Prozent (CDU: 34,1; CSU: 7,4) – das beste Ergebnis seit 1994.

In den vier Wochen bis zur Europawahl wird Merkel etwa 20 Mal gemeinsam mit dem CDU-Spitzenkandidaten David McAllister in Hallen und auf Marktplätzen für ihre Partei werben. Zweimal soll der Spitzenkandidat der europäischen Konservativen, Jean-Claude Juncker, kommen. Kernpunkte des Wahlprogramms sind die Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik.

Europawahl 2014: Das sind die zentralen Wahlkampfthemen

Europawahl 2014

Das sind die zentralen Wahlkampfthemen

Am 25. Mai wird das neue Europaparlament gewählt. Mit diesen Kernaussagen wollen die Parteien punkten – und die Euro-Gegner der Alternative für Deutschland (AfD) abblitzen lassen.

Die Botschaft: Merkel hat Deutschland sicher durch die europäische Euro- und Schuldenkrise gebracht. An ihrem Kurs, finanzschwachen Staaten Reformen und Sparmaßnahmen abzuverlangen, um deutsches Steuergeld zu schützen, soll sich nichts ändern.

Ändern soll sich aber der mancherorts vorherrschende Eindruck, der CDU-Wahlkampf könne nicht so richtig peppig werden. Um Inhalte geht es in den 30-Sekunden-Wahlwerbespots der CDU zwar nicht. Aber die Partei verspricht sich mit einem Hauch von Hollywood Aufmerksamkeit.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.04.2014, 16:58 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Account gelöscht!

24.04.2014, 17:59 Uhr

2014 wird mal wieder ein Jahr, wo das Prinzip von Brot und Spiele greift. Zum einen laufen dieses Jahr Jogis Jungs bei der Fußball-WM auf und können gewiss sein, dass sie vollste Aufmerksamkeit erhalten.

Zum anderen sieht man derzeit überall in den Straßen Plakate, wo die Politdarsteller zur EU-Wahl aufrufen und das Gefühl vermittelt werden soll, der Bürger könnte etwas mitentscheiden.

Politikschauspieler Horst Seehofer hat am 20.05.2010 in der Sendung "Pelzig" es so formuliert:

"Diejenigen, die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden!"

Womit er Recht hat. Die Politikschauspieler sind nichts weiter als Statisten in einem viel größeren Spiel, wo andere die Fäden ziehen.

Die Wahlschäfchen dürfen alle vier Jahre die Farbe ihres Zaunes, der sie umgibt, wählen.
Damit wird ihnen das Gefühl gegeben, sie hätten ja selbst entschieden.
Der Zaun, der sie umgibt, bleibt immer derselbe. Gebaut wurde er von den Strippenziehern, die seit vielen Jahren bereits im Hintergrund die Fäden der Politpuppen ziehen.

Politisch links und politisch rechts sind dabei auch nur zwei Seiten ein- und derselben Medaille, gegossen in derselben Hexenschmiede.
Mehr in dem gerade erschienen Hörbuch "Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen", Sprecher, der bekannte Schauspieler Horst Janson.

Account gelöscht!

24.04.2014, 19:32 Uhr

Manfred Lehmann warb auch für Praktiker. 20% auf alles. Lassen wir uns überraschen wieviele Prozente die Werbung einfährt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×