Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2013

14:12 Uhr

Ex-Militärherrscher

Pakistan verlängert Hausarrest von Musharraf

Der frühere pakistanische Militärherrscher Pervez Musharraf darf sein Haus nicht verlassen. Ein Gericht ordnete zwei weitere Wochen Hausarrest für den 69-Jährigen an. Und ihm noch ein weiteres Verfahren.

Pervez Musharraf auf dem Weg ins Gericht: Der Ex-Militärmachthaber steht weiterhin unter Hausarrest. AFP

Pervez Musharraf auf dem Weg ins Gericht: Der Ex-Militärmachthaber steht weiterhin unter Hausarrest.

IslamabadEin Gericht in Pakistan hat den früheren Militärherrscher Pervez Musharraf für weitere zwei Wochen unter Hausarrest gestellt. Das Gericht für Terrorstraftaten in der Hauptstadt Islamabad werde sich erst am 1. Juni mit dem Fall Musharraf befassen, sagte ein Sprecher von Musharrafs Partei am Samstag. Zuvor hatte der Kläger, der Musharraf die Freiheitsberaubung von Richtern im Jahr 2007 vorwirft, seine Klage zurückgezogen.

Musharraf hatte sich 1999 unblutig an die Macht geputscht und war 2008 zurückgetreten. Nach vier Jahren Exil in London und Dubai war er im März wegen der Parlamentswahl am 11. Mai nach Pakistan zurückgekehrt. Im April war er festgenommen und später unter Hausarrest gestellt worden.

Parlamentswahl: Gewaltwelle geht historischer Wahl in Pakistan voran

Parlamentswahl

Gewaltwelle geht historischer Wahl in Pakistan voran

Es ist eine Wahl von historischer Tragweite: Am Samstag stimmen die Pakistaner über ein neues Parlament ab. Durch die Vorbereitungen hat sich bisher eine Spur der Gewalt gezogen. Die Sicherheitsvorkehrungen sind streng.

Der Oberste Gerichtshof Pakistans prüft zudem ein Verfahren gegen Musharraf wegen Hochverrats, weil er 2007 die Verfassung außer Kraft gesetzt hatte. Der Ex-Diktator muss sich auch wegen der Ermordung der Ex-Premierministerin Benazir Bhutto und der Tötung eines Stammesführers aus Baluchistan vor Gericht verantworten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×