Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2014

10:12 Uhr

Ex-Regierungschef

Israel verneigt sich vor Ariel Scharon

Israel trauert um Ariel Scharon. Er soll am Montag auf seiner Farm beigesetzt werden. Zu der Trauerfeier werden Staatsgäste aus aller Welt erwartet. In der arabischen Welt wird Scharons Tod dagegen gefeiert.

Der frühere israelische Ministerpräsident Ariel Sharon ist im Alter von 85 Jahren gestorben. dpa

Der frühere israelische Ministerpräsident Ariel Sharon ist im Alter von 85 Jahren gestorben.

JerusalemAbschied von Ariel Scharon: Mit einer offiziellen Trauerfeier wird dem ehemaligen israelischen Ministerpräsidenten am Montag die letzte Ehre erwiesen. Dazu erwartet werden unter anderem US-Vize-Präsident Joe Biden, der ehemalige britische Ministerpräsident Tony Blair und Außenminister Frank-Walter Steinmeier, wie das Büro des Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Sonntag mitteilte. Danach soll Scharon unter militärischen Ehren auf seiner Farm bestattet werden. Politiker in aller Welt würdigten Scharon. In der arabischen Welt wurde Scharons Tod dagegen gefeiert.

Scharon war am Samstag nach acht Jahren im Koma in einer Klinik bei Tel Aviv gestorben. Der frühere General und Regierungschef hatte im Januar 2006, auf dem Höhepunkt seiner politischen Macht, einen Schlaganfall erlitten und lag seitdem im Koma. In den vergangenen Tagen hatte sich sein Zustand nach dem Versagen mehrerer Organe bereits deutlich verschlechtert. Scharon gilt als einer der schillerndsten, aber auch umstrittensten Politiker Israels.

Nachruf auf Ariel Scharon : Widersprüchliche Hinterlassenschaft

Nachruf auf Ariel Scharon

Widersprüchliche Hinterlassenschaft

Selten wurde ein israelischer Politiker heißer geliebt und gleichzeitig intensiver gehasst als Ariel Scharon. Als Haudegen und Pragmatiker, der er war, blieb der ehemalige Ministerpräsident bis zum Ende umstritten.

Am heutigen Sonntag sollte der Sarg in der Knesset, dem Parlament in Jerusalem, aufgebahrt werden. Dort wurden Tausende Israelis erwartet, die bis zum Abend Abschied von ihm nehmen konnten.

Am Samstag hatten Scharons Familie und das ihn behandelnde Krankenhaus seinen Tod mitgeteilt. Ein Sprecher des Krankenhauses sagte, Scharons Herz sei immer schwächer geworden, und er sei friedlich von seiner Familie geschieden, die ihn immer mit Liebe unterstützt habe.

Ehud Olmert, der auf Scharon nach dem Schlaganfall im Amt des Regierungschefs folgte, pries ihn und sein Lebenswerk. „Sein ganzes Leben stand Arik (Spitzname) in der Frontlinie, an der sich das Schicksal Israels entschied“, teilte Olmert mit. Präsident Schimon Peres würdigte Scharon als „tapferen Soldaten und kühnen Anführer, der seine Nation liebte und von seiner Nation geliebt wurde“. Er sei einer der großen Beschützer und wichtigsten Architekten Israels gewesen, der keine Furcht kannte, sagte Peres. Netanjahu bezeichnete Scharon als „tapferen Kämpfer“ gewesen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×