Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2010

12:48 Uhr

Exportausfall

Kanada kämpft sich mit Konsum aus der Krise

VonGerd Braune

Der Export fällt wegen der starken Landeswährung als Wachstumsmotor aus. Die Ausfuhren in die USA sind eingebrochen, dabei ist die kanadische Wirtschaft von den USA enorm abhängig. Trotz der klaren Erholungstendenz profitieren Kanadas Verbraucher von niedrigen Zinsen. Die Zinsen bleiben wohl bis Jahresmitte im Keller.

Geht mit gutem Beispiel voran: Kanadas Finanzminister Jim Flaherty (links) kauft in einem Spielzeuggeschäft in Ottawa ein. Der Konsum beschert der kanadischen Wirtschaft eine leichte Erholung trotz schwächelnden Exports. Reuters

Geht mit gutem Beispiel voran: Kanadas Finanzminister Jim Flaherty (links) kauft in einem Spielzeuggeschäft in Ottawa ein. Der Konsum beschert der kanadischen Wirtschaft eine leichte Erholung trotz schwächelnden Exports.

OTTAWA. Verkehrte Welt in Nordamerika: Während die konsumlastigen USA durch mehr Exporte aus der Krise kommen wollen, setzt das traditionell exportstarke Kanada auf den heimischen Konsum. Es hat auch keine andere Wahl, denn die Ausfuhren in die USA sind eingebrochen und der Kursanstieg des Kanadischen Dollar belastet die Exporteure.

Die Abhängigkeit der kanadischen Wirtschaft von den USA ist enorm: 77 Prozent der Exportgüter gehen zum südlichen Nachbarn. Zur Nachfrageschwäche der USA kommt der von steigenden Rohstoffpreisen befeuerte Kanadische Dollar hinzu, der nur noch knapp von einer Parität mit dem US-Dollar entfernt ist. Beide Faktoren bremsten Kanadas Wirtschaft, schreibt die Bank of Canada in ihrem jüngsten Konjunkturbericht.

Solider Bankensektor hilft Kanada

Trotz ähnlicher Wachstumsprognosen verlaufe die Entwicklung in den USA und Kanda spiegelbildlich, sagte Aron Gampel, Vize-Chefvolkswirt der Scotia Bank. „Die USA sind sehr schwach in der Inlandsnachfrage und der Export stützt die Konjunktur, in Kanada ist die Inlandswirtschaft der treibende Faktor und der Export schwächelt.“ Das sei vor allem deshalb möglich, weil die kanadischen Großbanken die Finanzkrise weitgehend unbeschadet überstanden haben und keine staatliche Überlebenshilfe benötigten. „Die kanadischen Banken verleihen Geld, während die US-Banken ihr Kapital aufbauen und vorsichtig mit der Kreditvergabe sind“, sagt er.

„Unser solider Banksektor ist in der Lage, die gewünschten Kredite bereitzustellen“, sagt auch Benjamin Tal von CIBC World Markets. Er vergleicht Kanadas Rezession trotz solider Finanzen mit den Gesundheitsschäden, die sich ein Passivraucher zuziehen könne.

Im dritten Quartal 2009 ist Kanadas Wirtschaft erstmals nach drei negativen Quartalen wieder minimal gewachsen. Im vierten Quartal wird es nach Einschätzung von Ökonomen wieder kräftiger aufwärts gehen. Insgesamt ist die Wirtschaftsleistung 2009 nach Schätzung der Zentralbank um 2,5 Prozent gesunken. Für das laufende Jahr sagt sie dann wieder einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,9 Prozent voraus, gefolgt von einem Plus von 3,5 Prozent 2011.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×