Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2012

20:36 Uhr

EZB-Pläne

Nowotny will Bankenaufsicht ohne Zeitdruck

Notenbankgouverneur Ewald Nowotny hält den Zeitplan für die EZB-Bankenaufsicht für ambitioniert. Der Österreicher fordert Qualität vor Schnelligkeit. Sonst könne der Ruf der Zentralbank darunter Schaden nehmen.

Bankchef Ewald Nowotny will das Tempo drosseln. Reuters

Bankchef Ewald Nowotny will das Tempo drosseln.

Wien Österreichs Notenbankgouverneur Ewald Nowotny hält den von der EU vorgeschlagenen Zeitplan für eine EZB-Bankenaufsicht für ambitioniert. Dies gelte besonders für das Vorhaben, ab Mitte 2013 die größten Banken in der Euro-Zone zu prüfen, sagte Nowotny am Montag auf einer Veranstaltung in Wien. „Bei der Aufsicht muss Qualität vor Schnelligkeit gehen. Ich halte es für ganz gefährlich, unter dem Druck von Terminen Scheinlösungen anzubieten.“ Darunter drohe der Ruf der EZB zu leiden.

Die EZB dürfe die Aufsicht über die Banken daher nur dann übernehmen, wenn sie sich dafür gerüstet sehe. „Bei allem Respekt vor politischen Vorgaben - wir haben die Verantwortung“, sagte Nowotny.

Nach dem Plan der EU-Kommission soll die EZB ab Anfang 2013 sukzessive die Aufsicht über die 6000 Banken der Euro-Zone übernehmen. Der Vorschlag ist Teil der geplanten Bankenunion, mit der neuen Krisen vorgebaut werden soll.

Nach Ansicht von Nowotny ist es jedoch unrealistisch, dass die Zentralbank bei allen 6000 Geldinstituten als Kontrolleur auftrete. Die EZB könne hier lediglich in Sonderfällen eingreifen, während die eigentliche Kontrolle weiter auf lokaler Ebene stattfinden müsse.

Auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hatte am Montag gesagt, beim Aufbau der neuen europäischen Bankenaufsicht gehe Gründlichkeit vor Schnelligkeit.

Von

rtr

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

17.09.2012, 21:24 Uhr

+++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++

Bitte achten Sie auf unsere Netiquette:
http://www.handelsblatt.com/netiquette

Account gelöscht!

17.09.2012, 21:44 Uhr

Die versuchen tatscählich Leute die Ihenen gefärlich werden in den Slebstmord zu treiben oder anderweitig unschädlich zu machen bis hin zum UMZUBRINGEN das ist kein Scherz- das habe ich zuerst auch gedacht.

So lange hier im Frankfurter Ostend weiter Behörden willkürlich versuchen "im KRÄHENPRINZIP ORGANISIERT" Strafanzeige gegen sich abzuwenden sehe ich massivste Probleme. Die sind hier korrupt bis zum Abwinken beim 5. revier Farnkfurt, genauso wie beim ersten. Und auch dir Kripo macht hier allenfalls bitterböse Scherze zum Karnevalsbeginn. Jetzt muß man dazu wissen daß der Vorsitzende des Bad Homburger Carnevlsvereins FDC einer der Hauptbeschuldigten ist.

Account gelöscht!

17.09.2012, 21:50 Uhr

Hurrra, die lang-SCHLÄFER haben es hinbekommen, möglicherweise haben wir Verteidigungsfall und Bürgerkrieg.

http://dynip.name/20120917-faxnummer-internetcafe-bverfg.jpg
http://dynip.name/20120917-faxbest-internetcafe-bverfg.jpg

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×