Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2013

19:41 Uhr

Fed

US-Notenbank macht Rekordgewinn

Fast 90 Milliarden Dollar trägt die Fed zum US-Haushalt bei und setzt damit eine neue Rekordmarke. Die Maßnahmen zur Bankenrettung haben sich für die Notenbank gelohnt.

Fed-Chef Ben Bernanke kann zufrieden sein. Nie zuvor trug die Notenbank mehr Geld zum US-Haushalt bei. AFP

Fed-Chef Ben Bernanke kann zufrieden sein. Nie zuvor trug die Notenbank mehr Geld zum US-Haushalt bei.

WashingtonUS-Präsident Barack Obama kann sich in Zeiten knapper Kassen über einen warmen Geldregen aus der US-Notenbank freuen. Die Fed hat im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen einen Rekordgewinn von 91 Milliarden Dollar eingefahren. Nach Abzug von Betriebskosten werde sie wohl rund 88,9 Milliarden Dollar an das Finanzministerium überweisen, teilte die Fed am Donnerstag mit.

Die US-Notenbank, die eigentlich nicht auf Profitmaximierung aus ist, gehört in gewisser Hinsicht zu den Krisengewinnern. Ihre Maßnahmen zur Bankenrettung und zur Ankurbelung der Konjunktur sind die Hauptgründe dafür, warum die Fed bereits das dritte Jahr in Folge mehr als doppelt so viel verdient wie in den Jahren vor der Krise.

Die Fed teilte mit, sie habe über 80 Milliarden Dollar an Zinseinnahmen erzielt aus ihren Beständen an Staatsanleihen und Hypothekenpapieren, die sie als Teil des Krisenmanagements erworben hat. Vor allem das Immobilien-Portfolio habe eine großen Beitrag geleistet. Zudem waren die Preise für US-Bonds im vergangenen Jahr in Rekordhöhen geschossen und Beteiligungen an Firmen in Folge von Rettungsaktionen in der Finanzkrise zahlten sich aus.

Wie auch die Bundesbank spült die Fed ihren Überschuss in die Staatskasse. Die Summe für 2012 übertrifft den bisherigen Rekordwert von 2010 deutlich. Damals waren 79,3 Milliarden Dollar überwiesen worden.

US-Geldpolitik: Fed erwägt Ende der Anleihekäufe schon 2013

US-Geldpolitik

Fed erwägt Ende der Anleihekäufe schon 2013

In der US-Notenbank macht sich Unwohlsein breit über die Konsequenzen des Gelddruckens.

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

kraehendienst

10.01.2013, 20:38 Uhr

Druckerpresse = "Rekordgewinn".

Account gelöscht!

10.01.2013, 21:14 Uhr

na das Geld von der FED scheint vom Timing sehr willkommen zu sein.

Account gelöscht!

10.01.2013, 21:15 Uhr

Zunächst mal werden die privaten Eigentümer der FED, das wären vor allem die Vertreter der US-Hochfinanz mit satten 6% ihrer Einlagen bedient. Eine beispiellose Gelddruckmaschine in die privaten Taschen der Hochfinanz auf Kosten der Allgemeinheit, eine weltweit einmaliger Automatismus von Verteilung von unten nach oben. Das was übrig bleibt - WENN was übrig bleibt - das kriegt dann der Staat

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×