Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2013

19:34 Uhr

Fehlbetrag

Irland will Haushaltsziele übertreffen

Bis zum Ende des Jahres möchte Irland nicht mehr unter dem Rettungsschirm stehen. Deshalb will das von der Schuldenkrise getroffene Land seine Haushaltsziele übertreffen und den Fehlbetrag drücken.

Das für dieses Jahr angepeilte Defizit ist immer noch eines der höchsten in der Euro-Zone. dpa

Das für dieses Jahr angepeilte Defizit ist immer noch eines der höchsten in der Euro-Zone.

LondonDas von der Schuldenkrise schwer getroffene Irland will auch in diesem Jahr seine Haushaltsziele übertreffen. Finanzminister Michael Noonan sagte am Mittwoch bei einem Besuch in London, er sei zuversichtlich, dass sich der Fehlbetrag auf weniger als 7,5 Prozent im Vergleich zur Wirtschaftsleistung belaufen werde. Das Land hatte auch im vergangenen Jahr seine Haushaltsziele erfüllt und sein Defizit unter die vereinbarte Marke von acht Prozent gedrückt.

Irland musste nach einer schweren Bankenkrise im Jahr 2010 ein internationales Rettungspaket beantragen, um eine Staatspleite verhindern. Das für dieses Jahr angepeilte Defizit ist immer noch eines der höchsten in der Euro-Zone. Dennoch will die Regierung in Dublin bis Ende des Jahres keine Nothilfen von Europäischer Union und Internationalem Währungsfonds mehr annehmen. Um dies zu erreichen, fordert sie von den Gläubigern Erleichterungen bei der Rückzahlung der Kredite.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Oekonomix

20.02.2013, 20:45 Uhr

Irland nimmt sich ein Beispiel an Griechenland.

Es beansprucht für sich die selben Konditionen, welche den Griechen eingeräumt wurden. Irland übersieht dabei aber, dass in Griechenland zuerst die privaten Gläubiger verzichtet haben, bevor die öffentlichen Gläubiger zu Zinsnachlässen bereit waren.

Rechner

21.02.2013, 01:05 Uhr

O-Ton Irland
--------------------
Dennoch will die Regierung in Dublin bis Ende des Jahres keine Nothilfen von Europäischer Union und Internationalem Währungsfonds mehr annehmen. Um dies zu erreichen, fordert sie von den Gläubigern Erleichterungen bei der Rückzahlung der Kredite.
--------------------

Wer Schulden hat kann fordern so lange er will.

Jedoch:

He who pays the piper calls the tune.

Da werden sich auch die Iren noch dran gewöhnen müsssen.

...

Wenn den Paddies die Rückzahlungsbedingungen nicht passen können sie ja gerne versuchen am Markt was günstigeres zu bekommen.

Die Jungs haben wohl ein Guiness über den Durst gehabt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×