Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2012

20:56 Uhr

Fehlende Transparenz

Ratingagenturen sollen Urteile besser erläutern

Herabstufungen durch die drei Rating-Platzhirsche werden laut der EU-Finanzmarktaufsicht nicht präzise genug erklärt. Auch die Methoden müssten für Kunden besser nachvollziehbar sein.

Die Büros der Ratingagentur Fitch in New York. dpa

Die Büros der Ratingagentur Fitch in New York.

LondonDie EU hat die drei großen Ratingagenturen zu mehr Klarheit aufgefordert. Die Überprüfung von Standard & Poor's, Moody's und Fitch habe ergeben, dass Entscheidungen für eine Herabstufung nicht angemessen protokolliert und damit nicht präzise genug erklärt worden seien, teilte die EU-Finanzmarktaufsicht ESMA am Donnerstag mit. Detaillierte Aufzeichnungen seien aber nötig, um darzulegen, dass eine Herabstufung Folge einer gründlichen Analyse sei, hieß es in dem Untersuchungsbericht der ESMA. Zudem müssten die Agenturen ihren Kunden die Methoden besser erläutern.

Die US-Rating-Agenturen sind in der europäischen Schuldenkrise erneut massiv in die Kritik geraten. Sie hatten mehrfach angeschlagene Staaten heruntergestuft. Europäische Politiker werfen ihnen vor, mit ihren Urteilen die Krise verschärft zu haben. Daraufhin hatten die Behörden weltweit ein genaueres Auge auf die Bonitätswächter geworfen.

Die Agenturen entgegnen, dass sie lediglich die Überbringer schlechter Nachrichten seien. Die Verantwortung für die Finanzmisere trügen die Staaten selbst. Sie zeigten sich erleichtert, dass die ESMA ihnen keinen Regel-Verstoß vorgeworfen hat. Die Anstrengungen zur Verbesserung der Abläufe würden anerkannt, teilte Fitch mit. Gleichwohl seien weitere Fortschritte nötig. Moody's und S&P äußerten sich ähnlich.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Mazi

22.03.2012, 21:08 Uhr

"Zudem müssten die Agenturen ihren Kunden die Methoden besser erläutern."

Ein guter Vorschlag!

Wenn diese Erkenntnis bei der europäischen Finanzaufsicht schon gereift ist, dann freuen wir uns darauf, deren eigene Methode hier nachlesen zu können.

Das war doch nur heiße Luft, was die da abgelassen haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×