Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2012

15:23 Uhr

„Feuerlöscheinsatz“

Iranischer Top-Vermittler trifft al-Aassad

Nachdem Rebellen in Syrien 48 Iraner entführten, trifft sich der iranische Spitzenpolitiker Dschalili mit dem syrischen Präsidenten al-Assad. Dschalili ist ein Vertrauensmann des iranischen Revolutionsführers Chamenei.

Said Dschalili. dpa

Said Dschalili.

Damaskus/ BeirutNach der Entführung von 48 Iranern durch Rebellen in Syrien ist der iranische Spitzenpolitiker Said Dschalili am Dienstag in Damaskus eingetroffen. Er werde unmittelbar mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zusammentreffen, hieß es in der syrischen Hauptstadt.

Dschalili ist ein Vertrauensmann des iranischen Revolutionsführers Ajatollah Ali Chamenei. Unter anderen leitet er die iranische Delegation bei den Atomverhandlungen mit der internationalen Gemeinschaft.

Syrische Rebellen mit islamistischem Hintergrund hatten am letzten Wochenende in Damaskus 48 iranische Pilger verschleppt. Sie unterstellen ihnen, Agenten der iranischen Revolutionsgarden zu sein. Der Iran bestreitet dies vehement. Die Iraner befinden sich praktisch in Geiselhaft der Einheit der Aufständischen. Wo sie festgehalten werden, ist unbekannt.

Am Montag behaupteten die Geiselnehmer bekannt, dass drei der Iraner im Granathagel der Regimestreitkräfte gestorben seien. Weitere Geisel würden erschossen, wenn das Regime den Artilleriebeschuss nicht einstelle. Der Iran gilt als Verbündeter des Assad-Regimes. Dieses versucht seit März 2011, eine anfangs friedliche, später bewaffnete Revolte blutig niederzuschlagen. Bisher sollen dabei rund 20 000 Menschen ums Leben gekommen sein.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Logos21

08.08.2012, 11:33 Uhr

48 Geiseln des Gegner-Verbündeten im Gegnerfeld nehmen :
interessanter provokativer neuer Schach(Schlacht)-Eröffnungszug

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×