Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2014

09:46 Uhr

Fingierte Masten

USA sammeln Handy-Daten mit Flugzeugantennen

Das US-Justizministerium sammelt mit Hilfe von Antennen an Flugzeugen zahlreiche Handy-Daten, berichtet eine US-Zeitung. Ziel sind zwar konkrete Verdächtige, doch viele Unbeteiligte werden mitüberwacht.

Ein Mann telefoniert mit einem Smartphone. Laut dem „Wall Street Journal“ sammeln die USA Handy-Daten mit fingierten Masten. dpa

Ein Mann telefoniert mit einem Smartphone. Laut dem „Wall Street Journal“ sammeln die USA Handy-Daten mit fingierten Masten.

New YorkDas US-Justizministerium erfasst laut einem Zeitungsbericht mit Hilfe fingierter Mobilfunkantennen auf Spezialflugzeugen die Daten und Aufenthaltsorte Zehntausender Handy-Nutzer. Ziel sei, Verdächtige ausfindig zu machen, aber zunächst würden auch Informationen vieler unbeteiligter in das System hineingesogen, berichtete das „Wall Street Journal“ (Freitag).

Die Handys verbinden sich demnach mit den Antennen, weil sie grundsätzlich darauf getrimmt sind, den Mobilfunkmast mit dem stärksten Signal anzusteuern. Dabei werden auch Daten übermittelt, mit denen sich ein Mobiltelefon eindeutig identifizieren lässt, etwa zu Abrechnungszwecken. Dem Bericht zufolge pickt das System die Handys Verdächtiger aus dem Datenstrom heraus und verwirft die restlichen Informationen. Bei Personen, für die sich die Behörden interessieren, lasse sich der Aufenthaltsort bis auf etwa drei Meter genau feststellen, hieß es unter Berufung auf Insider.

Die Kleinflugzeuge mit den Antennen würden regelmäßig von mindestens fünf Flugplätzen im Umfeld von US-Großstädten eingesetzt, schrieb das „Wall Street Journal“. Offiziell wolle das Justizministerium die Existenz des Systems weder bestätigen noch dementieren.

Von

dpa

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Helmut Paulsen

14.11.2014, 10:16 Uhr

Überwachung wird immer intensiver - es ist die neue Unterdrückung von morgen.

Goldman Sachs ist es gewohnt, Geld zu NULL % Zinsen geschenkt zu bekommen von FED und EZB.

DAS MUSS AUFHÖREN !!

Goldman Sachs kauft als Dankeschön dann Überwachungs-Aktien von Facebook, Google, Apple, Microsoft, Warren Buffet und Co.

Diese spenden als Dankeschön dann MILLIARDEN Dollar an NGO's wie CLINTON-FOUNDATION, GATES-FOUNDATION - die dann mit Geld sich international in Politik einmischen (New World Order).

Frau Merkel ist ihr europäischer Befehlsempfänger und Draghi ihre Gelddruckmaschine.

STEUERZAHLER - WEHRT EUCH DAGEGEN !!!

Account gelöscht!

14.11.2014, 10:24 Uhr

mittlerweile ein absoluter Polizeistaat; naja, nennt sich ja auch "Land der unbegrenzten Möglichkeiten"...

Herr Woifi Fischer

14.11.2014, 10:42 Uhr

Fingierte Masten USA sammeln Handy-Daten mit Flugzeugantennen!

Sind die USA gefangene ihres eigenen Überwachungssystems geworden?
Oder sind die verantwortlichen in den USA nur noch neurotische Sicherheitsfanatiker?
Wer hat die USA zur Überwachung der Welt berufen?
Man muß schon fragen ob dies alles mit der amerikanischen Verfassung in Einklang zu bringen ist?
Die Welt muß sich vom Überwachungsstaat USA trennen, sonst wird es einen dritten Weltkrieg geben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×