Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2015

17:03 Uhr

Finnland

EU-kritische Partei erstmals Regierung beigetreten

Der finnische Staatspräsident hat das Kabinett der neuen Mitte-rechts-Regierung aus drei Parteien benannt. Damit tritt die EU-kritische Partei Die Finnen erstmals einer Regierung bei. Sie stellt vier Minister.

Die Zentrumspartei stellt mit Juha Sipilä den Ministerpräsidenten, außerdem gehören die proeuropäische konservative Sammlungspartei und die EU-Kritische Partei Die Finnen der Koalition an. Reuters

Sauli Niinistö

Die Zentrumspartei stellt mit Juha Sipilä den Ministerpräsidenten, außerdem gehören die proeuropäische konservative Sammlungspartei und die EU-Kritische Partei Die Finnen der Koalition an.

HelsinkiDie rechtspopulistische und EU-kritische Partei Die Finnen ist erstmals seit ihrer Gründung einer Regierungskoalition beigetreten. Der finnische Staatspräsident Sauli Niinistö besiegelte den Schritt am Freitag mit der Ernennung des Kabinetts der neuen Mitte-rechts-Regierung, die aus drei Parteien besteht. Die Zentrumspartei stellt mit Juha Sipilä den Ministerpräsidenten, außerdem gehört die proeuropäische konservative Sammlungspartei der Koalition an.

Die Finnen sind mit vier Ministern in Sipiläs Kabinett vertreten. Ihr Vorsitzender Timo Soini ist Außenminister und stellvertretender Regierungschef. Justizminister ist Jaro Lindström, der sich für die Anwendung der Todesstrafe in einigen Fällen ausgesprochen hat. Zudem stellen die Finnen die Minister für Verteidigung sowie für Soziales und Gesundheit.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×