Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2013

19:36 Uhr

Förderstatistik

Russland bleibt der größte Ölproduzent

Seit dem Ende der Sowjetunion wurde in Russland nicht mehr so viel Erdöl gefördert wie im Moment. Damit verweisen die Russen sogar Saudi-Arabien auf die Plätze. Doch die Fördermenge könnte schon bald wieder sinken.

Russlands Ölkonzerne haben ihre Produktion erhöht. Reuters

Russlands Ölkonzerne haben ihre Produktion erhöht.

MoskauRussland bleibt der größte Ölproduzent der Welt. Dank eines deutlichen Förderplus des staatlichen Rosneft -Konzerns verteidigte das Land seine Spitzenstellung vor Saudi-Arabien. Das zeigen Daten des russischen Energieministeriums, die am Mittwoch vorgelegt wurden. Demnach stieg der Ausstoß 2012 um fast ein Prozent auf 10,37 Millionen Barrel pro Tag (bpd), den höchsten Wert nach Ende der Sowjetunion. Das entsprach einer Produktion von insgesamt 518.018 Millionen Tonnen. In diesem Jahr könnte sie stagnieren, weil Ölfelder in Westsibirien zur Neige gehen.

Saudi-Arabien hat seine Förderung gedrosselt, um die Ölpreise stabil zu halten, die vergangenes Jahr ein Rekordhoch markiert hatten. Der Preis für die Ölsorte Brent belief sich im Jahresschnitt 2012 auf den Spitzenwert von mehr als 111 Dollar pro Barrel. Im Jahresverlauf legte er 3,5 Prozent zu, während es 2011 noch 13,3 Prozent waren. Der russische Staat hat sich mittlerweile mehr als 50 Prozent an der heimischen Ölindustrie gesichert.

Die größten börsennotierten Ölkonzerne der Welt

Die größten Öl- und Gaskonzerne

Sie fördern und raffinieren Erdöl oder Gas und betreiben riesige Tankstellennetze. Wie viel die zehn größten Öl- und Gaskonzerne der Welt an der Börse wert sind.

Quelle: Bloomberg, Stand: 26.7.2012

Platz 10

ENI (Italien)

Der italienische Öl- und Gaskonzern erreicht mit einer Marktkapitalisierung von 70 Milliarden Dollar Rang zehn unter den Energiekonzernen. Das Unternehmen mit Sitz in Rom ist der größte Gasversorger Italiens. Neben dem Öl- und Gasgeschäft mit Exploration, Förderung, Raffinerie und Vertrieb sind die Italiener auch im Stromgeschäft aktiv.

Platz 9

Sinopec (China)

Der chinesische Mineralölriese zählt zu den größten Energiekonzernen des Landes und erreicht an der Börse eine Marktkapitalisierung von 80,9 Milliarden Dollar. Das Unternehmen mit Sitz in Peking ist im Hang-Seng-Index notiert.

Platz 8

Total (Frankreich)

Die Franzosen betreiben in Europa ein dichtes Tankstellennetz. In mehr als 30 Ländern fördert der Konzern Öl und Gas. Der Konzern mit Sitz in Courbevoie nahe Paris erreicht einen Börsenwert von 124 Milliarden Dollar.

Platz 7

Gazprom (Russland)

Der russische Konzern rangiert an der Weltspitze der Gasförderer. Das Moskauer Unternehmen ist an der Börse mit 116 Milliarden Dollar bewertet. Gazprom kontrolliert fast die gesamte Erdgasförderung Russlands.

Platz 6

Petrobras (Brasilien)

Der halbstaatliche Konzern mit Sitz in Rio de Janeiro hat eine Marktkapitalisierung von 125,1 Milliarden Dollar. Die Brasilianer sind besonders in der Offshore-Förderung von Öl stark. Der Konzern wurde ursprünglich zur Abwehr von US-Konzernen gegründet.

Platz 5

BP (Großbritannien)

Die Katastrophe im Golf von Mexiko hat den Konzern in Bedrängnis gebracht. Aktuell ist das Unternehmen mit 129,1 Milliarden Dollar bewertet. In Deutschland wird Benzin und Diesel unter der Marke Aral vertrieben.

Platz 4

Chevron (USA)

Der US-Konzern ist auf dem Parkett 213,4 Milliarden Dollar wert. Die Hauptsitze sind im kalifornischen San Ramon sowie im brasilianischen Fortaleza. Der Konzern ist im Bereich der geothermischen Energiegewinnung führend.

Platz 3

Royal Dutch Shell (Großbritannien)

Das Unternehmen mit Sitz in London und Den Haag zählt zu den drei größten Öl- und Gaskonzernen der Welt. Shell ist in mehr als 180 Ländern aktiv. An der Börse ist der Konzern mit 216,4 Milliarden Dollar bewertet.

Platz 2

PetroChina (China)

Die Chinesen schoben sich auf rang zwei der größten Öl- und Gaskonzerne vor. An der Börse ist der Konzern 249,2 Milliarden Dollar wert. Das Unternehmen ist besonders im Sudan aktiv und steht deswegen in der Kritik.

Platz 1

Exxon Mobil (USA)

Die Spitze der Öl- und Gaskonzerne erobert Exxon Mobil mit einer Marktkapitalisierung von 399,7 Milliarden Dollar. Das Unternehmen entstand 1999 durch den Zusammenschluss von Exxon mit Mobil Oil. Das Unternehmen gilt als Nachfolger der Standard Oil Company des legendären Milliardärs John D. Rockefeller.

Entscheidender Schritt war die Übernahme des britisch-russischen Konzerns TNK-BP durch Rosneft für rund 55 Milliarden Dollar. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2013 abgeschlossen werden. Dann ist Rosneft der weltweit größte börsennotierte Ölproduzent. Im vergangenen Jahr steigerte das Unternehmen seinen Ausstoß um kräftige 2,3 Prozent auf 2,4 Millionen bpd. Der russische Branchenzweite Lukoil büßte dagegen ein Prozent ein.

Die russische Gasproduktion war dagegen 2012 rückläufig. Sie fiel auf 1,79 von 1,84 Milliarden Kubikmetern pro Tag. Die Förderung des Branchenprimus Gazprom, der auch international an der Spitze steht, sank auf 1,31 von 1,4 Milliarden Kubikmetern täglich im Jahr 2011. Die Kunden aus Europa deckten sich lieber mit günstigeren Alternativen ein wie Flüssigerdgas und Angeboten zur sofortigen Bestellung (Spotmarkt).



Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×