Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2017

17:06 Uhr

Frankreich

Angreifer von Champs-Élysées bekannte sich zum IS

Am Montag hatte ein Mann auf den Pariser Champs-Élysées mit seinem Auto einen Polizeiwagen gerammt. Er selbst kam dabei ums Leben. Laut Staatsanwaltschaft hatte er IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi die Treue geschworen.

Sowohl in der Wohnung als auch im Wagen des Angreifers wurden Waffen und Sprengstoff gefunden, so der Terrorstaatsanwalt. AFP

François Molins

Sowohl in der Wohnung als auch im Wagen des Angreifers wurden Waffen und Sprengstoff gefunden, so der Terrorstaatsanwalt.

Paris Nach dem jüngsten versuchten Terroranschlag in Paris haben die Ermittler eine ideologische Nähe des Täters zur Terrormiliz Islamischer Staat bestätigt. Jener Mann, der am Montag auf den Pariser Champs-Élysées mit seinem Auto einen Polizeiwagen gerammt hatte und dabei ums Leben gekommen war, habe IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi die Treue geschworen, sagte Terrorstaatsanwalt François Molins am Donnerstag. Er habe vorgehabt, sich dem IS in Syrien oder im Irak anzuschließen.

Molins bestätigte auch frühere Medienberichte, wonach in der Wohnung und dem beim Anschlag verwendeten Wagen des 31-jährigen Mannes Waffen und Sprengstoff gefunden worden seien.

Frankreich: Auto mit Sprengstoff rammt Polizeifahrzeug in Paris

Frankreich

Auto mit Sprengstoff rammt Polizeifahrzeug in Paris

Auf dem Champs-Élysées hat es erneut einen Angriff auf die Polizei gegeben: Ein Mann rammte mit seinem mit Sprengstoff und Waffen beladenen Auto ein Polizeifahrzeug. Der Fahrer sei tot und die Situation unter Kontrolle.

Den Angaben zufolge bat der Mann seine Familie, seine Tat als Akt eines Märtyrers anzusehen und nicht als Selbstmordanschlag.

Die Polizisten konnten sich retten, als der Mann sein Auto am Montag in den Streifenwagen steuerte. Es kam zu einer Explosion. Die Beamten wollten den Lenker Augenzeugen zufolge noch aus dem Wagen ziehen. Er kam aber ums Leben.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Spiegel

28.06.2017, 15:46 Uhr

Naja, solche "Bekenntisse" sind nicht viel Wert. Das erinnert mich an den Hacker-Angriff auf den franzöischen Fernsehsender TV5. Dort wurde einiges lahmgelegt - und der "IS" bekannte sich zu dem Angriff.

Später stellte sich heraus, dass es russische Hacker waren, die offenbar Marien le Pen unterstützen wollten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×