Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2017

09:21 Uhr

Frankreich

Fillon soll Kandidatur für Präsidentenamt fallen lassen

Die Mehrheit der Franzosen hat sich in einer Umfrage dafür ausgesprochen, dass Francois Fillon seine Kandidatur für das Präsidentenamt aufgeben soll. Fillon soll seine Ehefrau zum Schein als Assistentin angestellt haben.

Der französische Präsidentschaftskandidat steht unter Druck. dpa

Francois Fillon

Der französische Präsidentschaftskandidat steht unter Druck.

ParisDie Mehrheit der Franzosen hat sich einer Umfrage zufolge dafür ausgesprochen, dass der unter Druck geratene Konservative Francois Fillon seine Kandidatur für das Präsidentenamt aufgeben soll. Dies forderten 69 Prozent der Befragten in der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung von Harris Interactive.

Als Ersatzkandidat für Fillon sieht die Mehrheit der Umfrageteilnehmer Alain Juppe. Die beiden Ex-Ministerpräsidenten Fillon und Juppe waren in der Stichwahl um die Kandidatur der Konservativen gegeneinander angetreten. Fillon hatte das Rennen gewonnen.

Präsidentenwahlen in Frankreich: Fillon hält an seiner Kandidatur fest

Präsidentenwahlen in Frankreich

Fillon hält an seiner Kandidatur fest

Der konservative Kandidat Fillon galt im französischen Präsidentschaftswahlkampf lange Zeit als absoluter Favorit. Nach schwerwiegenden Vorwürfen ist das „Saubermann“-Image allerdings futsch. Doch er gibt nicht auf.

Fillon wird vorgeworfen, als Abgeordneter seine Ehefrau zum Schein als Assistentin angestellt und so Hunderttausende Euro in die Familienkasse geschleust zu haben. Fillon galt bis zu den Anschuldigungen als klarer Favorit für den Einzug in den Elysee-Palast.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×