Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2011

13:03 Uhr

Freihandelsabkommen

Barrieren zwischen EU und Südkorea fallen

Startschuss für uneingeschränkten Handel: Das erste Freihandelsabkommen der EU mit einem asiatischen Land tritt am Freitag in Kraft. Es soll auch als Sprungbrett für weitere Kooperationen dienen.

Am Freitag fallen die Einfuhrzölle zwischen der Europäischen Union und Südkorea. Quelle: dapd

Am Freitag fallen die Einfuhrzölle zwischen der Europäischen Union und Südkorea.

BrüsselEU-Handelskommissar Karel De Gucht erklärte in Brüssel, mit der Abschaffung der Einfuhrzölle sparten europäische Exporteure allein im ersten Jahr 850 Millionen Euro. Seiner Prognose zufolge verdoppelt sich diese Zahl, wenn alle Zölle beseitigt sind.

Das Abkommen verpflichtet beide Partner, binnen fünf Jahren Handelszölle auf alle industriellen Produkte und für die meisten Landwirtschaftsprodukte abzuschaffen - Ausnahme ist etwa Reis. Brüssel erwartet davon ein Plus im Handelsvolumen von jährlich 19 Milliarden Euro und in den nächsten zwanzig Jahren eine Verdoppelung des Waren- und Dienstleistungsaustauschs.

Das Abkommen soll auch als Sprungbrett zum Abbau weiterer Handelsbarrieren mit Asien dienen. Es war nach dreijährigen Verhandlungen im Oktober 2010 vom belgischen Außenminister und damals amtierenden EU-Ratsvorsitzenden, Steven Vanackere, und dem südkoreanischen Handelsminister, Kim Jong Hoon, unterschrieben worden. Nach den Worten von Kommissionspräsident José Manuel Barroso ist es „der mit Abstand wichtigste Handelsvertrag der EU mit einem anderen Land“.

 

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

15.11.2011, 06:29 Uhr

Also da muss die EU noch sehr viel mehr schaffen, wenn sie EU sich jetzt so freut, dass sie mit "einem", ich wiederhole einem einzigen Staat in Fernost ein solches Abkommen erreicht haben, sollten die sich mal ein Beispiel an die Nafta nehmen oder anderen Zonen, sogar Afrika hat auf ihrem Kontinent bald mehr erreicht als die EU trotz ihrer Top Politiker...
Also sorry aber da muss echt mehr kommen, meines Wissens hat die EU überhaupt erst sehr wenige Abkommen dieser Art unterzeichnet, ich glaube eines mit Mexiko und das mit Südafrika ist ja unlängst wegen der Unverschämtheiten der EU und der Gier gescheitet...
So langsam wundert es mich nicht, dass Europa dauernd in der Krise ist, vielleicht brauchen wir mal bessere Politiker

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×