Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

22:34 Uhr

Friedensverhandlungen mit Israel sollen wieder aufgenommen werden

Abbas hält an "Road Map" fest

Der neu gewählte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas will Friedensverhandlungen mit Israel wieder aufnehmen. Bei einem Empfang für internationale Wahlbeobachter sagte Abbas am Montagabend in Ramallah, er sei dem internationalen Friedensplan („road map“) verpflichtet.

Mahmud Abbas. Foto: dpa

Mahmud Abbas. Foto: dpa

HB RAMALLAH/HAMBURG. „Wir reichen unserem Nachbarn die Hand und sind bereit für einen gerechten Frieden“, sagte Abbas. „Wir hoffen auf eine positive Antwort von ihnen.“ Der gemäßigte PLO-Chef hatte die Palästinenserwahl vom Sonntag mit 62,3 % der Stimmen gewonnen. Er tritt die Nachfolge des vor zwei Monaten verstorbenen Palästinenserpräsidenten Yassir Arafat an.

Hamas schließt Anerkennung Israels nicht mehr grundsätzlich aus

Die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas schließt nach den Worten eines Funktionärs die Anerkennung Israels nicht mehr grundsätzlich aus. „Wenn Israel aus dem Gazastreifen, dem Westjordanland und Ostjerusalem abzieht, werden wir eine Entscheidung darüber treffen“, sagte Scheich Hassan Jussef, der Chef der Hamas im Westjordanland, der „Financial Times Deutschland“ (Dienstag). Er reagierte damit auf die Wahl von PLO-Chef Mahmud Abbas zum neuen Palästinenserpräsidenten.

Bisher hatte Hamas immer ausgeschlossen, die Existenz Israels jemals anzuerkennen und sich zum Ziel gesetzt, den jüdischen Staat zu zerstören.

Jussef erklärte sich auch zu Verhandlungen über eine neue Waffenruhe bereit. „Wir sind an einem Dialog sehr interessiert“, sagte er. „Wir werden uns anhören, was Bruder Abu Masen (Abbas) zu sagen hat. Anschließend werden wir sehen, ob es sich mit den Interessen des palästinensischen Volkes vereinbaren lässt.“ Jussef stellt Bedingungen für eine Waffenruhe: „Für uns ist wichtig, dass die israelischen Angriffe gestoppt, alle Gefangenen freigelassen und die palästinensischen Rechte anerkannt werden.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×