Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2017

12:24 Uhr

Fünf Kinder sterben

Flüchtlingsboot sinkt in der Ägäis

Am Donnerstag ist ein Boot mit Flüchtlingen auf den Weg von der Türkei nach Griechenland gekentert. Fünf Kinder starben, der Menschenschmuggler schwamm davon. Die Nationalität der Opfer war zunächst unklar.

Auf überfüllten Schlauchbotten wie diesen versuchen Flüchtlinge über das Meer zu kommen. dpa

Flüchtlingsboot

Auf überfüllten Schlauchbotten wie diesen versuchen Flüchtlinge über das Meer zu kommen.

IstanbulBeim Kentern eines Flüchtlingsbootes vor der türkischen Küste sind nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu fünf Kinder und zwei Frauen ums Leben gekommen. Das Boot sei auf dem Weg zu den griechischen Ägäis-Inseln gewesen, meldete Anadolu am Freitag unter Berufung auf die Küstenwache. Die Nationalität der Opfer war zunächst unklar. Neun Flüchtlinge aus dem Irak, aus Syrien und aus Somalia seien von der Küstenwache gerettet worden. Nach einem vermissten Flüchtling werde gesucht.

Rettungen von Flüchtlingen im Mittelmeer

„Verhaltenskodex für die Rettung verstößt gegen die Genfer Konvention“

Rettungen von Flüchtlingen im Mittelmeer: „Verhaltenskodex für die Rettung verstößt gegen die Genfer Konvention“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Unter den 18 Menschen an Bord sei außerdem ein türkischer Menschenschmuggler gewesen, der davongeschwommen sei, als das Boot zu sinken begonnen habe, berichtete Anadolu weiter. Die Polizei fahnde nach ihm. Das Boot sei am Donnerstagabend gegen 21.00 Uhr (Ortszeit/20.00 MESZ) vor dem Distrikt Cesme in der Provinz Izmir gekentert. Cesme liegt gegenüber der griechischen Insel Chios. Die Küstenwache setzte laut Anadolu drei Boote und einen Hubschrauber ein, um die Schiffbrüchigen zu retten.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Holger Narrog

28.07.2017, 13:36 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Herr Alessandro Grande

28.07.2017, 14:22 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Herr Alessandro Grande

28.07.2017, 14:29 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×