Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2014

09:19 Uhr

G20-Gipfel

Fortschritte bei der Regulierung der Banken

Die wichtigsten Banken sollen größere Kapitalpolster aufbauen. Darauf wies Kanzlerin Merkel in Australien hin. Sie sieht Fortschritte im Freihandel. Ein Vorstoß der EU gegen Steuersparmodelle scheiterte dagegen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterhält sich in Brisbane (Queensland) am Rande des G20-Gipfels bei einem Treffen der EU und USA-Regierungschefs mit US-Präsident Barack Obama (l) und Großbritanniens Premierminister David Cameron. dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterhält sich in Brisbane (Queensland) am Rande des G20-Gipfels bei einem Treffen der EU und USA-Regierungschefs mit US-Präsident Barack Obama (l) und Großbritanniens Premierminister David Cameron.

BrisbaneBundeskanzlerin Angela Merkel hat dem G20-Gipfel in Australien große Erfolge bei der Bankenregulierung und dem Freihandel bescheinigt. Kurz vor dem Ende der Konferenz mit Staats- und Regierungschefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer sagte sie am Sonntag in Brisbane, die systemrelevanten Banken seien nun weltweit reguliert.

Damit müssten die Steuerzahler bei einem Zusammenbruch solcher Institute nicht mehr zahlen. Bis 2016 sollen demnach auch Schattenbanken wie Hedgefonds reguliert sein. Dafür habe die G20 einen Fahrplan verabschiedet, sagte die Kanzlerin.

Nach dem Willen der G20 müssen die 30 weltgrößten Geldinstitute wie die Deutsche Bank künftig ein größeres Kapitalpolster vorhalten. Neben den bereits verschärften Anforderungen an das Eigenkapital soll es mindestens ebenso so große Puffer geben, die aus Fremdkapital bestehen. Dabei geht es um Anleihen, die in einer Notlage schnell in Haftungsmasse umgewandelt werden können. So sollen auch Investoren in die Rettung von Banken einbezogen werden.

Diese Banken sind beim Stresstest durchgefallen

Monte dei Paschi di Siena (Italien)

Harte Kernkapitalquote heute: 10,2 Prozent. Kapitalbedarf: 2,11 Milliarden Euro.

Eurobank (Griechenland)

Harte Kernkapitalquote heute: 10,6 Prozent. Kapitalbedarf: 1,76 Milliarden Euro.

National Bank of Greece (Griechenland)

Harte Kernkapitalquote heute: 10,7 Prozent. Kapitalbedarf: 0,93 Milliarden Euro.

Banca Carige (Italien)

Harte Kernkapitalquote heute: 5,2 Prozent. Kapitalbedarf: 0,81 Milliarden Euro.

Cooperative Central Bank (Zypern)

Harte Kernkapitalquote heute: -3,7 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Banco Comercial Portugues (Portugal)

Harte Kernkapitalquote heute: 12,2 Prozent. Kapitalbedarf: 1,15 Milliarden Euro.

Bank of Cyprus (Zypern)

Harte Kernkapitalquote heute: 10,4 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Österreichischer Volksbanken-Verbund (Österreich)

Harte Kernkapitalquote heute: 11,5 Prozent. Kapitalbedarf: 0,86 Milliarden Euro.

permanent tsb (Irland)

Harte Kernkapitalquote heute: 13,1 Prozent. Kapitalbedarf: 0,85 Milliarden Euro.

Veneto Banca (Italien)

Harte Kernkapitalquote heute: 7,3 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Banco Popolare (Italien)

Harte Kernkapitalquote heute: 10,1 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Banco Popolare di Milano (Italien)

Harte Kernkapitalquote heute: 7,3 Prozent. Kapitalbedarf: 0,17 Milliarden Euro.

Banco Popolare di Vicenza (Italien)

Harte Kernkapitalquote heute: 9,4 Prozent. Kapitalbedarf: 0,22 Milliarden Euro.

Piraeus Bank (Griechenland)

Harte Kernkapitalquote heute: 13,7 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Credito Valtellinese (Italien)

Harte Kernkapitalquote heute: 8,8 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Dexia (Belgien)

Harte Kernkapitalquote heute: 16,4 Prozent. Kapitalbedarf: 0,34 Milliarden Euro.

Banca Popolare die Sondrio (Italien)

Harte Kernkapitalquote heute: 8,2 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Hellenic Bank (Zypern)

Harte Kernkapitalquote heute: 7,6 Prozent. Kapitalbedarf: 0,18 Milliarden Euro.

Münchener Hypothekenbank (Deutschland)

Harte Kernkapitalquote heute: 6,9 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

AXA Bank Europe (Belgien)

Harte Kernkapitalquote heute: 15,2 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Caisse de Refinancement de l'Habitat (Frankreich)

Harte Kernkapitalquote heute: 5,7 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Banca Popolare dell'Emilia Romagna (Italien)

Harte Kernkapitalquote heute: 9,2 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Nova Ljubljanska banka (Slowenien)

Harte Kernkapitalquote heute: 16,1 Prozent. Kapitalbedarf: 0,03 Milliarden Euro.

Liberbank (Spanien)

Harte Kernkapitalquote heute: 8,7 Prozent. Kapitalbedarf: 0,00 Milliarden Euro.

Nova Kreditma Banka Maribor (Slowenien)

Harte Kernkapitalquote heute: 19,6 Prozent. Kapitalbedarf: 0,03 Milliarden Euro.

Beim Thema Freihandel sprach Merkel von einem Durchbruch. Er sei möglich geworden, weil sich die USA und Indien beim sogenannten Bali-Prozess geeinigt hätten. Dabei geht es um Erleichterungen bei der Abwicklung von Handelsgeschäften.

„Nach Jahren der Stagnation gibt es einen Lichtblick auch im multilateralen Bereich“, sagte Merkel. Auch der Freihandel zwischen einzelnen Regionen erlebe einen Aufschwung. Sie hoffe, dass weitere Handelshürden abgebaut werden könnten.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Manfred Zimmer

17.11.2014, 14:27 Uhr

Ja, gestern standen die Banken am Abgrund.

Heute sind sie einen Schritt weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×