Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.08.2011

07:30 Uhr

Gao Zhisheng

Keine Spur von chinesischem Bürgerrechtler

Der chinesische Bürgerrechtsanwalt Gao Zhisheng bleibt trotz Ablauf seiner Bewährungsfrist weiter verschwunden.

Bürgerrechtler Gao Zhisheng im April 2010. Quelle: dapd

Bürgerrechtler Gao Zhisheng im April 2010.

PekingTrotz Ablauf seiner Bewährungsfrist an diesem Sonntag fehlt weiter jede Spur von dem verschwundenen chinesischen Bürgerrechtsanwalt Gao Zhisheng. „Es gibt keinerlei Nachricht von ihm“, berichtete sein älterer Bruder Gao Zhiyi telefonisch. „Die Familie macht sich große Sorgen.“

Der Jurist konnte vor 18 Monaten zuletzt ein Lebenszeichen von sich geben. Gao Zhisheng zählte einst zu den zehn Spitzenanwälten Chinas, entwickelte sich aber zum Kritiker des Systems, nahm politisch heikle Fälle an und kam schließlich selbst vor Gericht.

Mit diesem Sonntag endet die fünfjährige Bewährungsfrist für eine dreijährige Haftstrafe wegen „Untergrabung der Staatsgewalt“, die 2006 gegen ihn verhängt worden war. Es ist schon das zweite Mal, dass Gao Zhisheng lange Zeit verschwunden ist. Er gilt wieder als vermisst, nachdem er enthüllt hatte, wie er in Haft gefoltert worden war. „Ich habe seit Februar 2010 nichts mehr von ihm gehört“, sagte sein Bruder.

Seine im Exil in den USA lebende Frau Geng He und Menschenrechtsgruppen forderten die Freilassung des Anwalts, der nach ihrer Überzeugung in Polizeigewahrsam gehalten wird. „Dieser 14. August ist der letzte Tag der Bewährungsfrist und sollte der Tag sein, an dem Du die Freiheit wiedererlangst“, schrieb seine Frau in einem offenen Brief an ihren Mann. „Wir warten darauf, dass Du nach Hause kommst.“ Geng He war Anfang 2010 mit den beiden Kindern über Südostasien in die USA geflüchtet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×