Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2010

14:53 Uhr

Gaza-Krise

Ägyptischer Soldat getötet

An der ägyptisch-palästinensischen Grenze ist es zu einem schweren Zwischenfall gekommen: Beim Bau der unterirdischen Stahlmauer wurde ein ägyptischer Soldat durch Schüsse getötet.

Proteste im Gaza-Streifen: Ägyptischer Soldat wurde durch palästinensisches Gewehrfeuer getötet. dpa

Proteste im Gaza-Streifen: Ägyptischer Soldat wurde durch palästinensisches Gewehrfeuer getötet.

HB GAZA. Bei gewaltsamen Protesten an der Grenze zum Gazastreifen ist am Mittwoch Sicherheitskreisen zufolge ein ägyptischer Soldat ums Leben gekommen. Der 21-Jährige sei durch Schüsse von der palästinensischen Seite der Grenze bei Rafah getötet worden, verlautete aus den ägyptischen Sicherheitskreisen. Nach einer Protestkundgebung von Palästinensern gegen Ägyptens Bau einer unterirdischen Stahlmauer an der Grenze waren Schüsse gefallen. Augenzeugen und Sanitäter berichteten, Dutzende Demonstranten hätten Steine auf die ägyptischen Soldaten geworfen. Diese hätten daraufhin das Feuer eröffnet und mindestens zwei Palästinenser verletzt.

Israel und Ägypten erhalten eine weitgehende Blockade des von der islamistischen Hamas regierten Gazastreifens aufrecht. Ägypten errichtet derzeit an seiner 14 Kilometer langen Grenze zu dem Palästinensergebiet eine unterirdische Stahlsperre, um den Waffenschmuggel durch Tunnels zu beenden. Durch die Gänge werden aber auch Lebensmittel und andere Waren in den Gazastreifen transportiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×