Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2014

15:24 Uhr

Gazastreifen

Wiederaufbau in Milliardenhöhe

Der Krieg im Gazastreifen ist vorbei. Doch seine Spuren sind noch sichtbar. Die Palästinensische Autonomiebehörde sucht deshalb jetzt Geldgeber für den Wiederaufbau des Küstenstreifens, denn ohne Partner geht es nicht.

Ein Mädchen spielt in einer zerstörten Straße des Gazastreifen: Laut Aufbauplan seien rund 1,6 Milliarden Dollar sofort vonnöten, weitere 2,4 Milliarden würden bis 2017 gebraucht. Reuters

Ein Mädchen spielt in einer zerstörten Straße des Gazastreifen: Laut Aufbauplan seien rund 1,6 Milliarden Dollar sofort vonnöten, weitere 2,4 Milliarden würden bis 2017 gebraucht.

RamallahDie Palästinensische Autonomiebehörde will internationale Geldgeber um bis zu vier Milliarden Dollar (3,2 Milliarden Euro) für den Wiederaufbau des Gazastreifens bitten. Palästinensische Medien berichteten am Freitag von einem Aufbauplan für den zerstörten Küstenstreifen.

Der Plan, verfasst vom Ministerium für Planung und administrative Entwicklung in Ramallah, soll die Grundlage für die Geberkonferenz am 12. Oktober in Kairo sein. Dort sollen potenzielle Spender über Finanzhilfen für Gaza diskutieren.

Laut Aufbauplan seien rund 1,6 Milliarden Dollar sofort vonnöten, weitere 2,4 Milliarden würden bis 2017 gebraucht. Da die palästinensische Regierung in einer schwierigen finanziellen Lage sei, baue man für die Umsetzung auf „lokale, regionale und internationale Partner“, heißt es in dem Dokument.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×