Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2011

13:26 Uhr

Gazastreifen

Zwei Palästinenser bei Luftangriff getötet

Seit einigen Tagen eskaliert die Gewalt zwischen militanten Palästinensern und Israel im Gazastreifen wieder. Bei einem erneuten Luftangriff wurden nun zwei Palästinenser getötet.

Palästinenser mit einem Opfer des Luftangriffs. Zwei palästinensische Extremisten sind getötet worden. Quelle: dapd

Palästinenser mit einem Opfer des Luftangriffs. Zwei palästinensische Extremisten sind getötet worden.

Gaza/Tel AvivBei einem israelischen Luftangriff auf den Gazastreifen sind zwei palästinensische Extremisten getötet worden. Das sagten Ärzte sowie Vertreter der in dem Küstengebiet herrschenden Hamas. Eine israelische Militärsprecherin sagte, der Bericht werde überprüft. Am Samstag war Israel erneut mit Raketen aus dem Gazastreifen heraus beschossen worden. Nach Berichten von Augenzeugen und Armeeangaben beschädigte eine Rakete ein Haus in Israel. Opfer gab es nicht. Die jüngste Eskalation der Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern hat Ängste vor einem neuen Krieg geschürt.

Nach Angaben der Armee handelte es sich um eine Gruppe militanter Palästinenser, die einen Raketenangriff auf Israel vorbereiteten. Der militärische Flügel der Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad teilte mit, es seien bei dem Angriff Mitglieder ihrer Organisation getroffen worden. Die radikale Gruppierung kündigte neue Aktionen gegen Israel an.

Als Antwort auf den ständigen Beschuss aus dem Gazastreifen hat Israel am Sonntag im Süden des Landes ein neues Raketenabwehrsystem aufgestellt. Ein israelischer Armeesprecher in Jerusalem bestätigte, das System „Kipat Barsel“ (Eisenkuppel) sei in der Nähe von Beerscheva in Betrieb genommen worden. Die Wüstenstadt war vergangene Woche auch von Raketen getroffen worden. Die Armee betonte allerdings, das Abwehrsystem befinde sich noch in der Testphase.

Bewaffnete Gruppierungen im Gazastreifen - darunter auch der Islamische Dschihad - hatten sich am Samstag bei einer Sitzung in Gaza bereiterklärt, eine Waffenruhe einzuhalten, sollte Israel seine Angriffe auf das Palästinensergebiet ebenfalls unterlassen. Vorausgegangen waren zehn Tage blutiger Gewalt und die schlimmste Eskalation seit dem Gaza-Krieg vor gut zwei Jahren.

Binnen gut einer Woche haben militante Palästinenser mehr als 90 Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgefeuert. Mindestens zwölf Palästinenser sind in dem Zeitraum bei israelischen Luftangriffen getötet worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×