Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.11.2012

16:32 Uhr

Gegen Korruption

Chinas Politiker sollen Vermögen offenlegen

Chinesische Politiker müssen in Zukunft möglicherweise Auskunft über ihre Vermögensverhältnisse geben. So soll dem verbreiteten Ärger über die Korruption Rechnung getragen werden.

Der chinesische Politiker Wang Yang gilt als Reformer. AFP

Der chinesische Politiker Wang Yang gilt als Reformer.

PekingEin solcher Ansatz zur Offenlegungspflicht werde derzeit in seiner Heimatprovinz Guangdong geprüft und wahrscheinlich demnächst für alle Politiker eingeführt werden, sagte Wang Yang, ein Mitglied des Politbüros, am Freitag auf dem Parteitag der chinesischen Kommunistischen Partei. „Ich glaube, dass chinesische Politiker - im Einklang mit zentralen Regeln - ihr Vermögen nach und nach öffentlich machen werden.“ Einen zeitlichen Rahmen nannte Wang nicht.

Wang gilt innerhalb des Entscheidungsgremiums der Partei als Reformer, sein Vorstoß wurde als Versuch der Führung des Landes gewertet, dem öffentlichen Ärger über die weitverbreitete Korruption Rechnung zu tragen.

Parteitag in Peking: Wie korrupt sind Chinas Kommunisten?

Parteitag in Peking

Wie korrupt sind Chinas Kommunisten?

Auf ihrem Parteitag in China feiert sich die KP selbstverliebt. Doch aus der einstigen Arbeiterpartei ist längst eine Partei der Kapitalisten geworden, in der Korruption und Vetternwirtschaft regiert.

Bei der Eröffnung des Parteikongresses hatte Präsident Hu Jintao die 82 Millionen Mitglieder der Partei aufgerufen, sich gegen Korruption und Bestechung zu stellen. Aufsehen hatte zuletzt auch ein Bericht der New York Times über das angeblich von Ministerpräsident Wen Jiabao und dessen Familie angehäufte Vermögen hervorgerufen.

Beim Parteikongress selbst gab es am Freitag keine öffentliche Tagesordnung. Die Delegationen zogen sich zurück, um unter ich Hus Bericht zu diskutieren. Der Parteitag dauert noch bis Mittwoch.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×