Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2013

03:50 Uhr

Geheimdienst

NSA verteidigt seine Überwachungsaktivitäten

Der sonst verschlossene Geheimdienst NSA geht in die Offensive, um sich gegen die Vorwürfe wegen seiner Überwachungstaktiken zu wehren: Seine Mitarbeiter seien nicht böswillig und versuchten nicht, Gesetze zu brechen.

Netzwerkkabel vor dem Logo der NSA: Der Geheimdienst hat sich öffentlich verteidigt. dpa

Netzwerkkabel vor dem Logo der NSA: Der Geheimdienst hat sich öffentlich verteidigt.

WashingtonDer wegen des Vorwurfs illegaler Abhörmaßnahmen in der Kritik stehende US-Geheimdienst NSA hat seine Überwachungsmaßnahmen in ungewohnter Offenheit verteidigt. Die Behörde halte sich an das Gesetz, sagte NSA-Direktor John DeLong am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten, zu der der ansonsten äußerst verschlossene Dienst überraschend eingeladen hatte. Der NSA versuchte damit erneut, das wachsende Misstrauen an seiner Arbeit zu zerstreuen.

Es gebe keinen bewussten Verletzungen der Bestimmungen, die Mitarbeiter seien nicht böswillig und versuchten auch nicht, die Gesetze zu brechen, sagte DeLong. Die Beschäftigten wüssten schließlich, dass ihre Arbeit aufgezeichnet und über jegliche Verstöße Bericht erstattet werde. "Niemand in der NSA ist der Meinung, dass Fehler OK sind." Der Dienst habe rigorose interne Regeln, wonach vermieden werden müsse, Daten von Amerikanern zu sammeln. Sollte dies doch geschehen, müssten die Daten zerstört werden. DeLong zufolge fragen die Analysten des NSA im Schnitt pro Monat 20 Millionen Datensätze an.

Zuvor hatte die Washington Post berichtet, der NSA habe illegal auch US-Bürger und Einrichtungen in den USA abgehört. Der Dienst habe seit 2008 in Tausenden Fällen Bestimmungen zum Datenschutz verletzt oder rechtliche Kompetenzen überschritten, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Material, das von dem Ex-NSA-Mitarbeiter Edward Snowden zugänglich gemacht wurde. Es gehe dabei vor allem um die unerlaubte Überwachung von Amerikanern und ausländischen Aufklärungszielen in den USA. Solche Aktivitäten seien durch das Gesetz oder durch Erlasse des Präsidenten verboten.

Von

rtr

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

17.08.2013, 05:30 Uhr

Es gebe keinen bewussten Verletzungen der Bestimmungen, die Mitarbeiter seien nicht böswillig und versuchten auch nicht, die Gesetze zu brechen, sagte DeLong.

Wird also "unbewußt" gegen Gesetze verstoßen?
Ist doch lachhaft!
Obamas Administration hat einen Überwachungsstaat aufgebaut, und will Alles und Jeden kontrollieren.
Hat Obama Angst vor dem eigenen Volk.
Klebt Obama dermaßen an der Macht, daß ihm jedes Mittel recht ist, auch wenn es Unrecht ist?
Die Obama Diktatur sollte ein Ende finden!
Und: Der Friedensnobelpreis gehört diesem Präsidenten aberkannt!

Account gelöscht!

17.08.2013, 07:50 Uhr


Die Überwachung dient:

1. Industrie-Spionage
2. Erpressung von Politikern und sonstigem Führungspersonal
3. Kontrolle der Menschenherde
a) statistische Auswertung der Massen
b) Gezielte Einschüchterung der Einzelnen (denke immer daran, der Staat beobachtet Dich)
c) Nutzen des Info-Vorsprungs (z.B. an der Börse)


In Deutschland ist die Überwachung der USA durch offen gebaute NSA-Einrichtungen teil der Kontrolle eines besetzten Landes: die Besatzer wollen ihre Beute unter Kontrolle halten und insbesondere Deutschland als ihren Hebel in Europa am kurzen Seil halten

Gysi sagte auf Phoenix daß Besatzungsrecht immer noch gilt
http://www.youtube.com/watch?v=ZzHm0AsG6cc

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/08/gysi-die-besatzung-deutschlands-muss.html

AMI GO HOME
so lange dies noch in aller Freundschaft geht.

PS: als Gruß an die "ich-tu-doch-nicht-unrechtes"-Schäfchen

„Man gebe mir sechs Zeilen, geschrieben von dem redlichsten Menschen, und ich werde darin etwas finden, um ihn aufhängen zu lassen.“ Kardinal Richelieu (1585-1642)

Account gelöscht!

17.08.2013, 09:11 Uhr

Das ausspähen/spionieren von Informationsflüssen zwischen Menschen weltweit durch die USA, darf nur mit Ehrfurcht begegnet werden;) Wenn ich mir Zugang zu Ihren Kommunikationsgeräten verschaffe, dürfen Sie mich dann verklagen? Ich arbeite doch für den BND (oder irgendeine Organisation mit genügend Geld&Paranoia) im Auftrag der Terrorabwehr (Terror gegen den Humanismus, Transhumanismus, ect.)! Sie werden sich auch damit abfinden, dass in Zukunft RIFD-Chips, Nano-Mikrofone, ect. Ihren Neugeborenen für eine "Welt ohne Angst" unter die Haut gespritzt werden.
Warum sollten die NSA sich verteidigen, sie hat doch kein Gesetz gebrochen...oder? Wenn Sie im Nachlauf bestätigen, dass Sie das Vorgehen der NSA begrüssen (durch Schweigen), legitimieren Sie die Aufgabe von fundamentalen Bürgerrechten und damit aller Bürgerrechte. Daraus folgt, jemand der Sie nicht mag ;) muss Ihr (Bürger-)Recht in jedwedem Aspekt nicht anerkennen. Damit gilt Anarchie, nach der Einschüchterung der Polizei durch Verletzung derer Familienangehöhrigen, wird die Polizei (Bürgerwehr) komplett zersetzt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×