Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2013

20:43 Uhr

Geschlechterneutralität

In Norwegen haben künftig auch Frauen Wehrpflicht

Gleichberechtigung bei der Wehrpflicht: In Norwegen müssen ab 2015 auch Frauen Militärdienst leisten. Das hat das Parlament beschlossen und will damit die Geschlechterneutralität unterstützen.

Die Regierung von Ministerpräsident Jens Stoltenberg und ein Großteil der Fraktionen im Parlament haben die Wehrplicht für Frauen beschlossen. dpa

Die Regierung von Ministerpräsident Jens Stoltenberg und ein Großteil der Fraktionen im Parlament haben die Wehrplicht für Frauen beschlossen.

OsloAls einziges europäisches Land will Norwegen künftig auch Frauen zum Militärdienst einziehen. Alle Fraktionen des Parlaments mit Ausnahme der kleinen Gruppe der Christdemokraten einigten sich am Freitag darauf, eine Vorlage der Mitte-links-Regierung für die „geschlechtsneutrale Wehrpflicht“ zu unterstützen. Nach dem Willen des Verteidigungsministeriums sollen Frauen voraussichtlich ab 2015 zum einjährigen Dienst an der Waffe eingezogen werden.

Verteidigungsministerin Anne-Grete Stroen-Erichsen sprach nach der Einigung im Parlament von einem „historischen Tag“. Ein Ministeriumssprecher erklärte, Norwegen werde das erste europäische Land sein, „dass in Friedenszeiten Frauen zur Armee einzieht“. Wann die Abgeordneten über den Gesetzentwurf abstimmen, ist noch unklar. Es wird aber eine breite Mehrheit erwartet.

Der Regierung geht es bei dem Schritt darum, die Gleichstellung der Geschlechter voranzutreiben und dem Militär zusätzliche Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen. An Wehrpflichtigen fehlt es Norwegen hingegen nicht: Lediglich 8000 bis 10.000 von 60.000 möglichen Wehrdienstleistenden werden bislang jährlich eingezogen. Bei der Auswahl spielen körperliche und geistige Fähigkeiten ebenso eine Rolle wie die Motivation der Anwärter.

Frauen können sich in Norwegen seit 1976 freiwillig zur Armee melden. Die Soldatinnen machen etwa zehn Prozent der Truppe aus. Mit der Ausdehnung der Wehrpflicht auf Frauen geht Norwegen einen anderen Weg als mehrere andere europäische Länder, darunter auch Deutschland, die sich in den vergangenen Jahren von der Wehrpflicht verabschiedet und auf eine reine Freiwilligenarmee umgestellt haben.

Von

afp

Kommentare (21)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.06.2013, 21:10 Uhr

Richtig so. Wer die gleichen Rechte haben will, der soll auch die gleichen Pflichten haben.

Account gelöscht!

14.06.2013, 21:23 Uhr

Deutlich bessere Idee als der Unsinn der Herren Professorinnen in Leipzig

Tabu

14.06.2013, 22:50 Uhr

Männer haben seit Anbeginn der Menschheit Waffen
zum töten erschaffen..Zuerst mögens die Hände,
ein Ast ein Stein gewesen sein.
Kain der seinen Bruder Abel erschlug.
Seither sind mindestens eine Milliarde Menschen,
dieser Tötungsmaschine Mann zum Opfer gefallen.
Frauen sind zum Leben schenken und erhalten da.
Auch wenn sie meist mit ihren Kindern die Opfer
waren und sind..Warum also,will man sie unbedingt im
negativen Sinne dem Manne gleich machen..
Nur damit der sich besser fühlt,wenn er das viele Blut den Mißbrauch,die Gewalt die ihm anhaften,weiterreicht.
Ein perfides Geschenk der Gleichmacherei..Frauen sollten drauf verzichten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×