Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2014

11:09 Uhr

Gespräche mit Russland

Kim Jong Un schickt Sondergesandten nach Moskau

Ein hochrangiger Funktionär der nordkoreanischen Regierung ist zu Gesprächen nach Russland gereist – mit dem Ziel, die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zwischen Pjöngjang und Moskau zu verbessern.

Nordkoreas Sondergesandter Choe Ryong Hae (r.) mit Hwang Pyong So (l.). ap

Nordkoreas Sondergesandter Choe Ryong Hae (r.) mit Hwang Pyong So (l.).

PjöngjangEin Sondergesandter des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ist am Montag zu Gesprächen nach Russland gereist. Dort will er über Wege beraten, wie die Handels- und politischen Beziehungen zwischen Moskau und Pjöngjang verbessert werden können.

Der Besuch von Choe Ryong Hae, einem hochrangigen Funktionär der nordkoreanischen Regierungspartei und engen Mitarbeiter Kims, soll bis zum 24. November dauern. Das russische Außenministerium hatte im Vorfeld erklärt, man wolle ebenso über Handels- und Wirtschaftsbeziehungen reden wie über die Lage auf der koreanischen Halbinsel und im Nordosten Asiens.

Choe soll während seiner Russland-Reise die Hauptstadt Moskau und die Städte Chabarowsk und Wladiwostok im fernen Osten des Landes besuchen. Choe hatte im vergangenen Jahr als Sondergesandter bereits die chinesische Hauptstadt Peking besucht. Er gehörte zudem zu einer nordkoreanischen Delegation, die Anfang Oktober während der Asienspiele nach Südkorea reiste.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr informierter leser

17.11.2014, 16:31 Uhr

Ist ds jetzt Entwicklungshilfe für Putin wie behalte ich die Macht in einem Wirtschaftlich zerstörtem und isoliertem Land ? (gegen Öl selbstverständlich)
Abe ok zwei Postkommunisten unter sich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×