Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2014

14:18 Uhr

Gesundheitliche Probleme

Kim Jong Un soll an Gicht und Diabetes leiden

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un hat sich schon länger nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt. Das heizte in Südkorea Gerüchte über gesundheitliche Probleme an. Jetzt äußerte sich das nordkoreanische Staatsfernsehen.

Nordkoreas Machthaber ist abgetaucht

Was ist los mit Kim Jong-un?

Nordkoreas Machthaber ist abgetaucht: Was ist los mit Kim Jong-un?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

SeoulDie wochenlange Abwesenheit Kim Jong Uns in der nordkoreanischen Öffentlichkeit hat Spekulationen über den Gesundheitszustand des Machthabers befeuert. Nachdem Kim in dieser Woche nicht wie üblich an einer der seltenen Parlamentssitzungen teilgenommen hatte, sah sich Seoul am Freitag zu einer Stellungnahme gezwungen. Eine Sprecherin des südkoreanischen Wiedervereinigungsministeriums sagte, die Situation werde vor dem Hintergrund „mehrerer Möglichkeiten“ beobachtet, darunter auch „Gerüchte über gesundheitliche Probleme“ Kims.

Mittlerweile haben staatliche Medien in Nordkorea bestätigt, dass der junge Machthaber mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen hat. Dennoch führe er sein Volk mit großem Enthusiasmus weiter, hieß es im nordkoreanischen Staatsfernsehen, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag aus Pjöngjang berichtete. Es war das erste Mal, dass das kommunistische Regime zugab, dass der nach unterschiedlichen Angaben 31 oder 32 Jahre alte Kim gesundheitlich angeschlagen sei.

Virales Spottvideo: Kim Jong Un – Tänzer, Prügelknabe und Pechvogel

Virales Spottvideo

Kim Jong Un – Tänzer, Prügelknabe und Pechvogel

Ein virales Spottvideo, das den nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un in peinlichen Posen zeigt, sorgt angeblich für Ärger zwischen Nordkorea und China. Pjöngjang fordere eine Sperrung – die China ignoriert haben soll.

Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap zitierte am Freitag eine Quelle, die anonym bleiben wollte, mit den Worten, Kim habe diverse Gesundheitsprobleme, darunter Gicht, Diabetes und Bluthochdruck. Einer weiteren Quelle zufolge ließ sich ein nordkoreanisches Medizinerteam bereits in Deutschland und der Schweiz zu Kims Problemen beraten.

Kim war zuletzt Anfang September in der Öffentlichkeit gesehen worden, als er mit seiner Frau Ri Sol Ju ein Konzert in Pjöngjang besuchte. Bislang hatte er auch stets an den wenigen Parlamentssitzungen im Jahr teilgenommen.

Von

afp

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Petersen

26.09.2014, 12:29 Uhr

Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall ;-)

Herr Peter Spiegel

26.09.2014, 15:57 Uhr

Die Leute verhungern und der besorgte Führer Kim hat Gicht, das ist der wahre Sozialismus.

Herr Teito Klein

26.09.2014, 17:28 Uhr

Das kleine Dickerchen ist krank
---------
Kim habe diverse Gesundheitsprobleme, darunter Gicht, Diabetes und Bluthochdruck.

Dann sollte er sich natürlich ernähren wie sein Volk auch. Baumrinde, Gras, Würmer, etc.
Aber jetzt wird der kleine Diktator wohl in die Schweiz oder nach Deutschland reisen, um sich dort behandeln zu lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×