Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2011

14:43 Uhr

Gewalt in Syrien

Kuwait ruft Botschafter aus Syrien zurück

Kuwait hat seinen Botschafter aus Syrien abberufen. Die Außenminister der Golf-Staaten wollen in Kürze zusammenkommen, um die Lage in Syrien zu besprechen. Dort wird seit Monaten massiv gegen Regimekritiker vorgegangen.

Proteste in Syrien: Medienberichten zufolge wurden zwei Kinder und zwei Frauen von den Sicherheitstruppen erschossen. Quelle: dpa

Proteste in Syrien: Medienberichten zufolge wurden zwei Kinder und zwei Frauen von den Sicherheitstruppen erschossen.

Kuwait-StadtNach Saudi-Arabien hat auch Kuwait seinen Botschafter aus Syrien abberufen. Der Spitzendiplomat sei für Beratungen zurückgerufen worden, sagte Außenminister Scheich Mohammed al-Salem al-Sabah am Montag vor Journalisten. Er kündigte an, dass die Außenminister der Golf-Staaten in Kürze zusammenkämen, um die Lage in Syrien zu besprechen, wo die Sicherheitskräfte seit Monaten massiv gegen Regimekritiker vorgehen. 

In der vergangenen Woche eskalierte die Gewalt, seitdem nimmt der internationale Druck auf Präsident Baschar al-Assad zu. Saudi-Arabien berief seinen Botschafter ab und kritisierte die syrische Führung in ungewohnt scharfen Worten. Die Arabische Liga forderte ein Ende der Gewalt. Die türkische Regierung erklärte, ihre Geduld mit Assad sei am Ende. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon erneuerte am Montag seinen Aufruf, das massive Vorgehen gegen die Demokratiebewegung einzustellen. In Berlin erklärte die Bundesregierung, Assad sei dabei, jegliches Recht auf die Führung seines Landes zu verlieren.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×