Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2012

10:00 Uhr

Gilani-Nachfolger

Pakistans Textilminister soll Premier werden

Nachdem Pakistans Premier Gilani vom höchsten Gericht des Landes für amtsunfähig erklärt worden ist, soll die Nationalversammlung seinen Nachfolger wählen. Präsident Zardari hat Textilminister Shahabuddin vorgeschlagen.

Pakistans Minister für die Textilindustrie, Makhdoom Shahabuddin. AFP

Pakistans Minister für die Textilindustrie, Makhdoom Shahabuddin.

IslamabadPakistans Präsident Asif Ali Zardari hat den Minister für Textilindustrie, Makhdoom Shahabuddin, für das Amt des Premierministers nominiert. Das berichtete das pakistanische Staatsfernsehen in der Nacht zu Donnerstag. Die entsprechenden Nominierungspapiere würden am Donnerstag eingereicht, damit am Freitag ein neuer Regierungschef gewählt werden könne. Bereits zuvor war aus dem Umfeld des Präsidenten verlautet, dass Zardari für Freitagnachmittag eine Zusammenkunft der Nationalversammlung, des pakistanischen Unterhauses, einberufen hat. Diese solle einen Nachfolger für Yousuf Raza Gilani wählen.

Gilani war am Dienstag knapp zwei Monate nach seiner Verurteilung wegen Missachtung der Justiz vom Obersten Gerichtshof Pakistans für amtsunfähig erklärt worden. Er habe wegen dieser Verurteilung sein Mandat verwirkt und dürfe auch nicht mehr Premierminister sein, urteilte das Gericht. Bei dem Prozess ging es um die Weigerung Gilanis, die Schweizer Justiz zur Wiederaufnahme ihrer Ermittlungen gegen Präsident Zardari aufzufordern. Diesem wird vorgeworfen, in den 90er Jahren mit seiner Frau, der ermordeten Ex-Regierungschefin Benazir Bhutto, Bestechungsgelder auf Schweizer Konten geschafft zu haben.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×