Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2015

03:54 Uhr

Golanhöhen

Israel schießt auf syrische Truppen

Absicht oder Missgeschick? Auf den Golanhöhen sind am Dienstag Raketen eingeschlagen, die aus Syrien kamen. Die israelische Armee feuerte heftig zurück. Kurz zuvor gab es dort bereits einen Zwischenfall - mit dem Iran.

Israelische Soldaten mit einer mobilen Artillerie-Einheit auf den Golanhöhen nahe der syrischen Grenze. Reuters

Israelische Soldaten mit einer mobilen Artillerie-Einheit auf den Golanhöhen nahe der syrischen Grenze.

Tel AvivAls Reaktion auf den Beschuss der von Israel besetzten Golanhöhen hat das israelische Militär Artilleriestellungen der syrischen Armee angegriffen. Die syrische Regierung werde für jeden Angriff zur Rechenschaft gezogen, der aus ihrem Land erfolge, teilte Israels Armeesprecher Peter Lerner in der Nacht auf Mittwoch mit.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte Stunden zuvor Angreifern des Staates Israel mit Vergeltung gedroht. Er bezog sich dabei auch auf den Beschuss aus Syrien: Am Dienstag waren zwei von dort abgefeuerte Raketen auf den Golanhöhen eingeschlagen, Verletzte gab es nicht.

Nach Angaben einer Militärsprecherin reagierte die Armee bereits kurz danach mit Artilleriebeschuss von Positionen auf der syrischen Seite. Es war unklar, ob die Geschosse aus Syrien absichtlich abgefeuert oder fehlgeleitet waren.

Humanitäre Katastrophe: Die Welt darf Syrien nicht vergessen

Humanitäre Katastrophe

Die Welt darf Syrien nicht vergessen

Täglich taucht Syrien in den Medien auf – es geht jedoch fast nur noch um die Terrormiliz IS. Dabei tobt dort weiterhin ein Krieg, laut Außenminister Steinmeier die „schlimmste humanitäre Krise unserer Zeit“.

Israels Streitkräfte sind nach einem Luftangriff auf der syrischen Seite der Golanhöhen in erhöhter Alarmbereitschaft. Bei dem Angriff, der Israel zugeschrieben wird, waren am 18. Januar ein iranischer General und mindestens sechs Kämpfer der libanesischen Hisbollah-Miliz getötet worden. Der Iran drohte Israel mit „verheerenden Blitzschlägen“. Auch die Hisbollah wollte Vergeltung üben.

Israelische Sicherheitskreise bestätigen

Israelisches Militär tötet Hisbollah-Kämpfer

Israelische Sicherheitskreise bestätigen: Israelisches Militär tötet Hisbollah-Kämpfer

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Israel und Syrien streiten sich seit fast fünf Jahrzehnten um die Golanhöhen. Im Sechstagekrieg 1967 hatte Israel das rund 1150 Quadratkilometer große syrische Plateau erobert und Ende 1981 annektiert.

Im syrischen Bürgerkrieg ist der Golan immer wieder Ort blutiger Zusammenstöße verfeindeter Milizen. Der Großteil wird von Rebellengruppen kontrolliert, darunter die Al-Nusra-Front, der syrische Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×