Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2011

09:59 Uhr

Griechen-Krise

FDP-Experte fürchtet horrende Kosten für Deutschland

Ohne eine griechische Umschuldung drohen Deutschland Milliardenverluste, befürchtet FDP-Finanzexperte Schäffler. Deutschland hafte über die EZB für die griechischen Anleihen.

Griechenland könnte zur Belastung für die anderen Euro-Staaten werden Quelle: dpa

Griechenland könnte zur Belastung für die anderen Euro-Staaten werden

BerlinDie Garantien der Euro-Länder für griechische Schulden könnten nach Ansicht des FDP-Finanzpolitikers Frank Schäffler den deutschen Staat schon bald mit Milliarden belasten. Es würden „echte Kosten von 65 Milliarden Euro drohen, wenn nicht sofort eine harte Umschuldung“ mit Teilentschuldung erfolge, sagte Schäffler der „WirtschaftsWoche“. Schäffler erwartet, dass Deutschland für die griechischen Anleihen bei der Europäischen Zentralbank mithaftet.

Der FDP-Politiker rechnet damit, dass zu den bestehenden 350 Milliarden Euro Schulden Griechenlands jährlich 30 Milliarden Euro hinzukommen. 2015 hätte das Land 470 Milliarden Euro Schulden.

Da sich die Banken bis dahin von ihren Staatsanleihen getrennt hätten, bliebe nur der Steuerzahler als Gläubiger übrig. Auf Deutschland würden bei einem EZB-Anteil von 28 Prozent 130 Milliarden Euro entfallen. Die Hälfte davon wäre bei einem 50-prozentigen Schuldenschnitt dahin. 2015 betrüge der realisierte Verlust also 65 Milliarden Euro.

Deshalb plädiert Schäffler für eine sofortige Umschuldung mit dem gleichen Schnitt. Das würde Deutschland jetzt 15 Milliarden Euro kosten. Außerdem wären die privaten Gläubiger zum großen Teil mit im Boot. Der FDP-Politiker hält es deshalb „zum Schutz der deutschen Steuerbürger für dringend geboten, unverzüglich die Umschuldung Griechenlands vorzunehmen“.

Von

dpa

Kommentare (28)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.06.2011, 10:18 Uhr

ist doch egal, wir haben doch noch genug dumme Michel, die täglich für dieses System arbeiten gehen. Und Kosten dürfen doch egal sein...ist doch seit Lehman eh nur noch Sozialismus. Der große Bruder (Deutschland) hilft den kleinen Satelliten-Staaten (Griechenland, bald Portugal, Italien, Spanien......) und geht am Ende selbst zu Grunde.

Der lachende Gewinner ist dabei der größte Schuldner, die USA, die vom Niedergang des Euros profitiert!

Man, ihr seid alle soooo verdammt dumm!!!

Solange niemand auf die Straße geht, stimmt ihr auch mit zu!

nik

18.06.2011, 10:31 Uhr

Warum dürfen FDP-Politiker noch etwas öffentlich sagen ? Können Sie sich nicht auf die hinteren Bänkesetzen und die letzten 2 Jahre genießen. Es hört ja in der Regierung sowieso keiner auf sie. Und in 2 Jahren ist sowieso Schluß.
Im Übrigen ist die Kostenaufstellung eine absolute Milchmädchenrechnung. Auch nach der Umschuldung kommen noch gewaltige Kosten auf Europa zu.

der_tom

18.06.2011, 10:34 Uhr

Wir finanzieren die größten Schuldner Europas und kämpfen gegen Stuttgart 21 für nur mittlerweile geschätzte 20 mrd?

Armes Deutschland, dann lieber noch 10 weitere Bahnhöfe als das Geld im Ausland zu verplempern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×