Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2013

17:08 Uhr

Griechenland

72-jähriger Deutscher wegen Spionage festgenommen

Mysteriöse Festnahme in Griechenland: Ein 72-jähriger Deutscher soll Militäranlagen fotografiert und die Fotos an türkische Agenten verkauft haben. Der Mann wurde festgenommen, ihm droht eine Anklage wegen Spionage.

Das Foto der griechischen Polizei zeigt Ausrüstungsgegenstände wie Mobiltelefone, Sonnenbrillen mit Videokamera, Laptops, Landkarten und Speichermedien, die im Haus eines 72 Jahre alten Deutschen auf der griechischen Insel Chios sichergestellt wurden. dpa

Das Foto der griechischen Polizei zeigt Ausrüstungsgegenstände wie Mobiltelefone, Sonnenbrillen mit Videokamera, Laptops, Landkarten und Speichermedien, die im Haus eines 72 Jahre alten Deutschen auf der griechischen Insel Chios sichergestellt wurden.

AthenDie Staatsanwaltschaft der griechischen Ägäisinsel Chios hat am Sonntag gegen einen 72 Jahre alten Deutschen Anklage wegen Spionage angekündigt. Der Mann soll Militäranlagen, Häfen, Brücken und andere Anlagen auf der Insel fotografiert und die Fotos an türkische Bürger übergeben haben. Wie die Nachrichtenagentur dpa aus Kreisen der Staatanwaltschaft erfuhr, habe der aus Bonn stammende Deutsche eine dreitägige Frist erhalten, um der Justiz seine Verteidigung zu präsentieren. Danach werde entschieden, ob es zum Prozess kommt.

Die Polizei hatte am Vortag die Festnahme bekanntgegeben: „Der Festgenommene hat gestanden“, sagte Polizeisprecher Loukas Krikos der Nachrichtenagentur dpa. Die deutsche Botschaft in Athen bestätigte die Festnahme vom Freitag, nannte aber keine weiteren Einzelheiten.

Der Rentner lebte nach Polizeiangaben seit vier Jahren auf Chios. Lokale Medien berichteten, vorher habe der Mann in der gegenüber von Chios liegenden türkischen Metropole Izmir gelebt. Er habe nach Darstellung der Polizei gestanden, von seiner türkischen Verbindung für jede Information, die er lieferte, zwischen 500 und 1500 Euro kassiert zu haben. Bei der Durchsuchung seines Hauses seien Computer, Kameras und USB-Sticks sowie Videokameras, die in Sonnenbrillen installiert sind, beschlagnahmt worden.

Griechenland und die Türkei streiten sich seit Jahrzehnten über Hoheitsrechte in der Ägäis. Auf den Inseln der Ostägäis ist vielerorts wegen der Nähe zu Militäranlagen das Fotografieren verboten.

Zudem herrscht auf Chios seit Tagen Aufregung: Die griechische Küstenwache hatte ein Schlauchboot gestoppt, das zwischen der Insel Chios und der Inselgruppe Inousses nahe der Grenze zur Türkei unterwegs war. Bei der Durchsuchung des Bootes fanden die Beamten laut Küstenwache zwei Panzerfäuste, vier Handgranaten, zwei Pistolen, Munition und Sprengsätze. Die vier Insassen des Bootes, zwei griechische und zwei türkische Staatsbürger, wurden verhaftet.

Weitere sechs Personen wurden in den Tagen danach in Athen und anderen Regionen Griechenlands festgenommen. Sie sollen nach Polizeiangaben Mitglieder der türkischen Untergrundorganisation DHKP-C sein. Der nun festgenommene Deutsche soll nach Polizeiangaben Informationen auch zu diesem Fall in die Türkei übermittelt haben.

Von

dpa

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

04.08.2013, 17:58 Uhr

Zu dem was da schon liegt, kommen in meinem Haushalt noch 4 weitere Handys, 1 Netbook zwei Computer, und zwei Tablets. Ausserdem noch ein ganzer Karton mit Frankreichkarten im kleinen Maßstäben für Fahrradtouren. Trotzdem bin ich nicht als Spion in Frankreich festgenommen worden.

007

04.08.2013, 18:35 Uhr

Sie tragen ja auch keine Sonnenbrille mit Videokamera!
Brüll! Der Rentner wollte sicher seine Rente auf Hartz-IV-Niveau aufstocken.
Und sicher wird dieser deutsche Rentner geeignet sein, die Griechen zu erneuten Nachverhandlungen ihrer Reformen zu bewegen - oder gar zur sofortigen Satisfaktion von WK-II-Reparationen. Da kommt noch was, hundertprozentig!

Lachhaft

04.08.2013, 18:43 Uhr

Wer einmal griechische Militäranlagen gesehen hat, wird wissen, dass es dort mit Ausnahme des neuesten deutschen Fuhrparks von Mercedes-Geländewagen (G-Typ), Strandhaubitzen und ein paar alte Hubschrauber nichts zu fotografieren gibt.
Die Griechen machen sich mal wieder vor aller Welt lächerlich, das Einzige, was sie perfekt drauf haben!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×