Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2016

13:04 Uhr

Griechenland

Arbeitslosigkeit auf tiefstem Stand seit 2012

Griechenlands Arbeitslosigkeit ist im September auf den niedrigsten Stand seit 2012 gefallen. Insgesamt hatten 1,11 Millionen Frauen und Männer keinen Job, wie das Statistikamt am Donnerstag in Athen verkündete.

Dennoch streikten zahlreiche Griechen. „Die Last, die wir tragen müssen, ist nicht mehr zu schultern“, erklärte die Gewerkschaft GSEE. dpa

Streik

Dennoch streikten zahlreiche Griechen. „Die Last, die wir tragen müssen, ist nicht mehr zu schultern“, erklärte die Gewerkschaft GSEE.

AthenDie Arbeitslosigkeit in Griechenland ist im September auf den niedrigsten Stand seit viereinhalb Jahren gefallen. 1,11 Millionen Frauen und Männer hatten keinen Job, wie das Statistikamt am Donnerstag in Athen mitteilte. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 23,1 Prozent, nachdem es im Vormonat 23,3 Prozent waren. Sie ist seit dem Höchststand im September 2013 von 27,9 Prozent merklich gefallen, bleibt allerdings die mit Abstand höchste in der Euro-Zone. Dort liegt die Arbeitslosenquote bei durchschnittlich rund zehn Prozent.

Die griechische Wirtschaft ist im Sommerquartal um 0,8 Prozent gewachsen.

Griechenland: Geplante Sparmaßnahmen führen zu weiteren Protesten

Griechenland

Geplante Sparmaßnahmen führen zu weiteren Protesten

Die geplanten neuen Sparmaßnahmen der Regierung führten zu Protesten in Athen. Mittlerweile ist das gesamte öffentliche Leben in Griechenland weitgehend lahmgelegt. Bisher ist noch keine Ende in Sicht.

Die Regierung rechnet im kommenden Jahr mit einem kräftigen Wachstum von 2,7 Prozent. Das soll die Arbeitslosigkeit im Jahresschnitt auf 22,6 Prozent drücken. Zugleich fordern aber die internationalen Geldgeber des hoch verschuldeten Landes wie die EU und die Europäische Zentralbank weitere Arbeitsmarktreformen und Sparmaßnahmen, um die Wirtschaft wettbewerbsfähiger und die Staatsfinanzen nachhaltiger zu machen. Das stößt bei vielen Bürgern auf Widerstand. Am Donnerstag streikten zahlreiche Griechen. „Die Last, die wir tragen müssen, ist nicht mehr zu schultern“, erklärte die Gewerkschaft GSEE.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×