Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.12.2015

02:24 Uhr

Griechenland

Athen billigt gleichgeschlechtliche Partnerschaft

Griechenland hat als einer der letzten EU-Staaten die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare gesetzlich ermöglicht. Die Adoption von Kindern ist ihnen aber weiterhin nicht erlaubt.

Vor dem Athener Parlament versammelten sich Hunderte Aktivisten, die sich für die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben einsetzen. AFP

Griechenland

Vor dem Athener Parlament versammelten sich Hunderte Aktivisten, die sich für die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben einsetzen.

AthenGriechenlands Parlament hat eingetragene Partnerschaften für gleichgeschlechtliche Paare gebilligt. Am Mittwochabend sprachen sich 193 Abgeordnete für ein entsprechendes Gesetz aus, 56 dagegen. Unterstützung fand es insbesondere von Vertretern der regierenden linken Syriza-Partei, die konservativen Oppositionsparteien waren gespalten.

Vor dem Votum wurde der Antrag auf eine Änderung der Familiengesetze fallengelassen, der gleichgeschlechtlichen Paaren die Adoption von Kindern erlauben sollte.

Euro-Krise: Neue Griechenland-Milliarde fließt mit deutlicher Verspätung

Euro-Krise

Neue Griechenland-Milliarde fließt mit deutlicher Verspätung

Der Reformprozess in Griechenland verläuft schleppend – deshalb verzögern sich Hilfszahlungen. Athen hat nun geliefert und bekommt zu Weihnachten frisches Geld.

Vor dem Parlament in Athen versammelten sich vor dem Votum Hunderte Aktivisten, die sich für die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben einsetzen. Sie trugen ein riesiges Transparent mit den Worten „Liebe ist das Gesetz.“

Konservative Bischöfe der einflussreichen griechisch-orthodoxen Kirche hatten sich indes vehement gegen das Gesetz ausgesprochen und erklärt, es untergrabe die Institution der Familie.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×