Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.11.2016

13:16 Uhr

Griechenland

EU-Staaten nehmen kaum Flüchtlinge ab

Jeden Tag kommen weitere Flüchtlinge an den griechischen Küsten an. 60.000 seien es inzwischen. Knapp die Hälfte sollte laut Beschluss der EU auf andere Länder verteilt werden – doch kaum ein Staat bietet Plätze an.

Kaum ein Staat unterstützt Griechenland bei der Aufnahme von Flüchtlingen und Migranten. dpa

Flüchtlinge in Griechenland

Kaum ein Staat unterstützt Griechenland bei der Aufnahme von Flüchtlingen und Migranten.

AthenDie Umverteilung von Flüchtlingen aus Griechenland in andere EU-Staaten verläuft nach Angaben der Regierung in Athen nur sehr schleppend. In den vergangenen zwölf Monaten seien lediglich 5500 Flüchtlinge von Griechenland in andere EU-Staaten umgesiedelt worden, teilte der griechische Flüchtlingskrisenstab am Freitag mit. Die EU hatte aber vergangenes Jahr beschlossen, in diesem Zeitraum 30.000 Menschen aus Griechenland auf andere Länder zu verteilen.

Nach Angaben des Krisenstabs warteten derzeit knapp 8000 Menschen auf ihre Umsiedlung, doch würden von den anderen Staaten keine Plätze angeboten. Man sei immer noch sehr weit entfernt vom gemeinsamen europäischen Ziel, hieß es in der Mitteilung des Krisenstabs.

Es gebe weiterhin erhebliche Herausforderungen und Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Programms, insbesondere bei der Neuansiedlung unbegleiteter Minderjähriger drückten sich die anderen EU-Staaten.

Die Hotspots in Griechenland

Flüchtlinge in Griechenland

In Griechenland halten sich aktuell etwas mehr als 60.000 Flüchtlinge und Migranten auf. Doch nur fünf der rund 40 bestehenden Auffanglager zählen zu den so genannten Hotspots. Die Situation auf den Inseln zum Stand 20. September 2016 im Folgenden. (Quelle: dpa)

Lesbos

Kapazität: 3500

Flüchtlinge und Migranten: 5708

Chios

Kapazität: 1100

Flüchtlinge und Migranten: 3726

Samos

Kapazität: 850

Flüchtlinge und Migranten: 1513

Leros

Kapazität: 1000

Flüchtlinge und Migranten: 731

Kos

Kapazität: 1000

Flüchtlinge und Migranten: 1714

In Griechenland leben derzeit rund 61.000 Flüchtlinge und Migranten. Besonders kritisch ist die Situation auf den griechischen Inseln der Ostägäis. Dort werden bei nur 8000 Aufnahmeplätze fast 16.000 Menschen beherbergt, die mittelfristig zurück in die Türkei geschickt werden sollen. Täglich kommen weitere Flüchtlinge hinzu – von Donnerstag auf Freitag wagten 156 Menschen die illegale Überfahrt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×