Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2011

20:41 Uhr

Griechenland-Hilfe

Holland vermiest Regierungschef den Urlaub

In den Niederland gibt es Verwirrung darum, wie hoch die Verpflichtung des Landes für das Griechenland-Hilfspaket ist. Das Parlament rief Regierungschef Mark Rutte zur Klärung aus dem Urlaub zurück.

Ministerpräsident Mark Rutte vor dem Sitz der Europäischen Kommission in Brüssel. Quelle: AFP

Ministerpräsident Mark Rutte vor dem Sitz der Europäischen Kommission in Brüssel.

AmsterdamDas niederländische Parlament hat Ministerpräsident Mark Rutte für eine neuerliche Debatte über das Rettungspaket für Griechenland aus dem Urlaub zurück nach Hause beordert. Eigentlich befindet sich auch das Parlament bis September in der Sommerpause, aber der Finanzausschuss kam am Mittwoch zu einer Sitzung zusammen.

Als Mitarbeiter des Finanzministers die Gesamtverpflichtungen der Niederlande für Griechenland bis 2020 nicht genau benennen konnten, beschloss die Mehrheit der Parteien im Parlament, Rutte zurückzurufen. Die Oppositionsparteien haben beklagt, dass Rutte zunächst ein Paket im Umfang von 109 Milliarden Euro präsentierte, in denen die Beiträge der Banken bereits enthalten seien. Später stellte sich dann heraus, dass der Anteil der Banken von rund 50 Milliarden Euro noch nicht eingerechnet war. Die EU-Staaten hatten sich am 21. Juli auf das Rettungspaket für Griechenland verständigt.

Von

dapd

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

PikAs

11.08.2011, 03:36 Uhr

Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll“
- Ludwig von Mises.

Sind wir nicht schon in der finalen Katastrophe des Finanz- und Währungssystems?

ArwoSaar

11.08.2011, 09:58 Uhr

Wann werden endlich die deutschen Parlamentarier aufwachen und dem Geldverschleudern ein Ende bereiten???
Die Milliarden besser zur Stützung deutscher Banken verwenden, um damit einen deutschen Euro-Austritt abzufedern.

ArwoSaar

11.08.2011, 10:02 Uhr

Das Finale ist eröffnet!
Wer die Zeichen nicht erkennen will, ist blind oder trägt Scheuklappen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×