Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2015

11:58 Uhr

Griechenland-Krise

Arbeitslosigkeit so niedrig wie seit 2012 nicht mehr

Die griechische Wirtschaft ist 2014 nach sechs Jahren Rezession erstmals wieder gewachsen. Auch die Lage am Arbeitsmarkt entspannt sich etwas. Doch die Zahl der Arbeitslosen bereitet dennoch Sorgen.

Trotz hoher Arbeitslosigkeit: Die griechische Regierung erwartet für 2015 ein Wachstum von 0,5 Prozent. dpa

Wolken über der Akropolis

Trotz hoher Arbeitslosigkeit: Die griechische Regierung erwartet für 2015 ein Wachstum von 0,5 Prozent.

AthenDie Lage am griechischen Arbeitsmarkt hellt sich etwas auf. Die Arbeitslosigkeit fiel im Februar auf den tiefsten Stand seit Juli 2012, wie das nationale Statistikamt Elstat am Mittwoch mitteilte. Die um jahreszeitliche Schwankungen bereinigte Arbeitslosenquote fiel zwar leicht auf 25,4 von 25,6 Prozent im Januar, bleibt damit aber mehr als doppelt so hoch wie im Euro-Raum.

Die griechische Wirtschaft ist 2014 nach sechs Jahren Rezession erstmals wieder leicht gewachsen. Nach einem Plus von 0,7 Prozent dürfte das Bruttoinlandsprodukt nach Einschätzung der EU-Kommission in diesem Jahr nur um 0,5 Prozent zulegen und damit deutlich schwächer als ursprünglich erhofft .

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Werner Wilhelm

06.05.2015, 13:01 Uhr

Sehr erfreuliche Entwicklung. Nun hoffen wir nur, dass die griechischen Arbeitslosenzahlen nicht eurolandeinheitlich wie in Deutschland getürkt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×