Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2017

10:17 Uhr

Griechenland

Streik löst Chaos in Athen aus

Erneut löst ein Streik der U-Bahn-, Stadtbahn- sowie Straßenbahnfahrer ein Verkehrschaos im Großraum Athen aus. Der Streik richtet sich dabei gegen die Pläne der Regierung, die U- und Stadtbahnen Athens zu privatisieren.

Der aktuelle Streik in Griechenland ist der dritte binnen weniger Tage. dpa

Streik im Schienenverkehr

Der aktuelle Streik in Griechenland ist der dritte binnen weniger Tage.

AthenZum dritten Mal binnen weniger Tage hat ein Streik der U-Bahn-, Stadtbahn- und Straßenbahnfahrer am Freitag ein Verkehrschaos auf fast allen wichtigen Zufahrtsstraßen im Großraum Athen ausgelöst. Zehntausende Pendler, die normalerweise die Bahnen benutzen, versuchten mit ihrem Pkw zur Arbeit zu fahren.

„Es herrschen wieder chaotische Zustände“, sagte ein Taxifahrer im griechischen Rundfunk. Für eine elf Kilometer lange Fahrt sei er bereits eine Stunde und 20 Minuten unterwegs und er wisse nicht, wann er ankommen werde.

Griechenland-Krise

Massendemonstration: „Unsere Kinder werden vor Hunger ohnmächtig“

Griechenland-Krise: Massendemonstration: „Unsere Kinder werden vor Hunger ohnmächtig“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Streikenden wenden sich gegen Pläne der Regierung, im Zuge des Spar- und Reformprogramms die U-Bahnen und die Stadtbahn von Athen zu privatisieren. Bereits am 23. Februar und am 1. März hatten die Fahrer des Schienenverkehrs gestreikt. Der neue Ausstand sollte 24 Stunden dauern. Das teilte die Gewerkschaft des Schienenverkehrs von Athen mit.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×