Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2015

21:11 Uhr

Griechenland-Wahl

Umfrage sieht Tsipras nur knapp vor den Konservativen

Der Plan von Tsipras scheint gefährdet: Statt stärker aus den Neuwahlen herauszukommen, könnte das Linksbündnis Syriza nach einer aktuellen Umfrage deutliche Verluste einfahren. Die Konservativen sind fast gleich auf.

Umfragen sehen die Konservativen von Evangelos Meimarakis auf Augenhöhe mit Syriza. Reuters

Tsipras bekommt Gesellschaft an der Spitze

Umfragen sehen die Konservativen von Evangelos Meimarakis auf Augenhöhe mit Syriza.

AthenKurz vor den vorgezogenen Wahlen in Griechenland am 20. September deuten zwei Umfragen ein spannendes Rennen an: Eine am Mittwoch vom Nachrichtenportal NewsIt.gr veröffentlichte repräsentative Erhebung sieht das Linksbündnis Syriza von Regierungschef Alexis Tsipras mit 23 Prozent hauchdünn in Führung vor den Konservativen der Nea Dimokratia (ND), die mit ihrem Vorsitzenden Evangelos Meimarakis auf 22,6 Prozent kommen. Diese Umfrage führte das Meinungsforschungsinstitut ACO durch.

Eine andere Erhebung des Meinungsforschungsinstituts GPO zeigt dagegen einen leichten Vorsprung der Nea Dimokratia mit 25,3 Prozent. Tsipras' Syriza bekäme demnach 25 Prozent. Diese Umfrage wurde am Mittwochabend vom privaten Fernsehsender Mega veröffentlicht. Die Wahlen am 25. Januar hatte Tsipras mit 36,3 Prozent vor der ND mit 27,8 Prozent gewonnen.

Tsipras startet den Wahlkampf: Der gescheiterte Revolutionär dreht auf

Tsipras startet den Wahlkampf

Der gescheiterte Revolutionär dreht auf

Alexis Tsipras steigt in den Wahlkampf ein und will die Griechen die sieben Monate Chaos seiner Regierung vergessen lassen. Beim roten Revolutionär ist viel Lack ab – doch das schmälert seine Chancen kaum.

Im Rennen um den dritten Platz sind beiden Umfragen zufolge die Rechtsextremisten der Goldenen Morgenröte vorn mit 6,1 Prozent beziehungsweise 5,5 Prozent. Gefolgt werden sie von den Kommunisten (5,5 Prozent und 5,1 Prozent) sowie den Parteien der politischen Mitte To Potami (4,4 und 4,6 Prozent) und den Sozialisten (4,2 und 5,3 Prozent). Die von der Syriza abgespaltenen Linkspartei Volkseinheit (LAE) liegt mit 3,9 Prozent beziehungsweise vier Prozent knapp über der Drei-Prozent-Hürde. Die Protestpartei Union des Zentrums darf demnach auf 3,6 bis vier Prozent hoffen.

Zittern muss der bisherige Koalitionspartner der Syriza, die rechtspopulistische Partei der Unabhängigen Griechen (Anel). Sie liegt in den Umfragen bei etwa zwei bis drei Prozent.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×