Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2015

04:34 Uhr

Gysi kritisiert G7-Gipfel

„Was soll das Ganze?“

Gregor Gysi hält die G7-Gipfel für verzichtbar und geradezu anmaßend. Der Linksfraktionschef geht davon aus, dass beim Gipfeltreffen auf Schloss Elmau in Bayern „nicht viel herauskommen“ wird.

Linksfraktionschef Gysi hält nicht viel von den G7-Gipfeln. dpa

Gregor Gysi

Linksfraktionschef Gysi hält nicht viel von den G7-Gipfeln.

BerlinLinksfraktionschef Gregor Gysi fordert die Abschaffung der G7-Gipfel. „Auf solche Gipfel - auch noch ohne Länder wie Russland, China, Indien, Brasilien und Südafrika - kann man verzichten“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Die Gipfeltreffen sieben großer Industrienationen hätten etwas Anmaßendes. „Sieben Staats- und Regierungschefs meinen, die Weltpolitik alleine bestimmen zu können.“ Es gebe aber 193 Mitglieder der Vereinten Nationen.

Weiter sagte Gysi der dpa, ohne China über Klimaschutz zu reden mache ebenso wenig Sinn, wie ohne den russischen Präsidenten Wladimir Putin über die Ukraine-Krise zu sprechen. „Was soll das Ganze?“, fragte Gysi. „Wenn Sie sich die Themen anschauen, wird da nicht viel herauskommen.“

Die Staats- und Regierungschefs aus Deutschland, den USA, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada und Japan kommen am Sonntag zu zweitägigen Beratungen auf Schloss Elmau in Bayern zusammen. Die sieben Mitgliedstaaten der Gruppe vereinen ein Drittel der weltweiten Wirtschaftskraft, repräsentieren aber nur elf Prozent der Weltbevölkerung.

Am Samstag beginnt in Bielefeld der Parteitag der Linken, auf dem Gysi nach zehn Jahren an der Fraktionsspitze eine Erklärung zu seiner politischen Zukunft abgeben will.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×