Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2011

10:47 Uhr

Haftentlassung

China lässt weiteren Bürgerrechtler frei

Während der Europareise des chinesischen Ministerpräsidenten hat Peking nun auch den Bürgerrechtler Hu Jia aus der Haft entlassen. Bereits am Mittwoch kam der Künsteler Ai Weiwei frei.

Chinas Premierminister Wen Jiabao. Quelle: dapd

Chinas Premierminister Wen Jiabao.

PekingNach mehr als drei Jahren im Gefängnis ist der bekannte chinesische Bürgerrechtler Hu Jia wieder frei. Hus Freilassung erfolgt zeitgleich zur Europareise des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao und wenige Tage, nachdem der Künstler.

Ai Weiwei auf freien Fuß gesetzt wurde. Experten nehmen an, dass China mit den Freilassungen Europa Entgegenkommen signalisieren und Kritik wegen der Einhaltung von Menschenrechten aus dem Weg gehen wollte.

Die Ehefrau von Hu, Zeng Jinyan, sagte der Nachrichtenagentur Reuters am Sonntagmorgen in einem Telefoninterview: „Er ist wieder zu Hause, zusammen mit seinen Eltern und mir.“ Hu müsse sich ausruhen und sei noch nicht in der Lage, sich öffentlich zu äußern. Zudem fürchte sie, dass es Probleme geben könne, wenn ihr Ehemann Interviews gebe.

Asien-Experte Phelim Kine sagte dazu: „Das Verbot, mit der Presse Kontakt zu haben, ist Teil seiner Verurteilung.“ Zugleich seien ihm nun für ein Jahr seine politischen Rechte entzogen worden. Die Regierung werde die Einhaltung ihrer Auflagen regelmäßig kontrollieren. Vor Hus Wohnung im Osten Pekings patrouillierten am Sonntag bereits viele Polizisten und Sicherheitskräfte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×