Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2005

09:24 Uhr

Hamas und Islamischer Dschihad gegen Gewaltverzicht

Radikale Palästinenser lehnen Waffenruhe mit Israel strikt ab

Die radikalen Palästinensergruppen im Gazastreifen haben es abgelehnt, mit dem palästinensischen Präsidenten Abbas über eine Waffenruhe mit Israel zu beraten. Als Grund wurden die israelischen Angriffe genannt.

HB BERLIN. Hamas und Islamischer Dschihad lehnen einen Gewaltverzicht ab. Bei einem vierstündigen Treffen mit Vertretern der regierungsnahen Fatah-Bewegung weigerten sich die Funktionäre des Islamischen Dschihads am Samstagabend in der Stadt Gaza, über den Vorschlag des neuen Präsidenten Mahmud Abbas einer Waffenruhe zu sprechen.

Auch die Hamas erklärte, eine Waffenruhe könne derzeit nicht akzeptiert werden. «Die Israelis eskalieren ihre Angriffe auf unser Volk», sagte Nafes Assam vom Islamischen Dschihad. In dieser Situation könne man nicht über eine Feuerpause diskutieren. Mussa Abu Marsuk vom politischen Büro der Hamas in Damaskus erklärte, seine Organisation sei zurzeit nicht zu einem Gewaltverzicht bereit. Gleichzeitig wies er Forderungen nach einer Entwaffnung der Hamas zurück.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×