Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2013

00:08 Uhr

Haushaltskürzungen

Obama schreibt sparenden USA einen Scheck

Anders als die breite Bevölkerung bekommen Staatsangestellte in den USA den neuesten Sparhammer bitter zu spüren. Mit diesen zeigt sich US-Präsident Obama nun solidarisch - und gibt einen Teil seines Lohnes ab.

Will jeden Monat Geld an den Staat zurück überweisen: US-Präsident Obama. dpa

Will jeden Monat Geld an den Staat zurück überweisen: US-Präsident Obama.

WashingtonAngesichts knapper Staatskassen schnallt auch US-Präsident Barack Obama den Gürtel enger. Aus dem Weißen Haus hieß es am Mittwoch, dass Obama auf fünf Prozent seines jährlichen Gehalts von 400.000 Dollar (311.000 Euro) verzichten werde.

Die Höhe des Präsidentengehalts ist in den USA gesetzlich festgelegt und kann von Obama nicht geändert werden. Obama werde aber jeden Monat freiwillig fünf Prozent an das Finanzministerium zurückgeben, sagte ein Regierungsvertreter.

Mit der Gehaltskürzung will sich der Präsident solidarisch zeigen mit den Staatsangestellten, die wegen der im März in Kraft getretenen Sparmaßnahmen in den Zwangsurlaub geschickt werden und Gehaltseinbußen hinnehmen müssen.

Alleine im Fiskaljahr 2013, das im September endet, muss die Regierung quer durch alle Ressorts insgesamt 85 Milliarden Dollar einsparen. Die automatischen Kürzungen waren in Kraft getreten, weil sich Obama und die Republikaner im Kongress nicht auf einen Haushaltskompromiss einigen konnten.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×