Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2012

23:09 Uhr

Haushaltsloch

USA machen etwas weniger Schulden

Die USA kriechen nur im Schneckentempo von ihrem Schuldenberg. Das US-Finanzministerium teilte mit, im abgelaufenen Haushaltsjahr mehr als eine Billion Dollar Schulden gemacht zu haben - immerhin weniger als zuvor.

Zum vierten Mal in Folge haben sich die USA mehr als eine Billion Dollar geliehen. Reuters

Zum vierten Mal in Folge haben sich die USA mehr als eine Billion Dollar geliehen.

WashingtonDie USA haben das vierte Jahr in Folge ein Haushaltsdefizit von mehr als einer Billion Dollar eingefahren. Wie das Finanzministerium in Washington am Freitag mitteilte, lag der Fehlbetrag für das Ende September abgelaufene Haushaltsjahr 2012 bei 1,1 Billionen Dollar (850 Milliarden Euro). Damit waren von jedem Dollar, den die US-Regierung ausgegeben hat, 32 Cent gepumpt.

Das Defizit sank aber deutlich im Vergleich zum Vorjahr, als die Finanzierungslücke im US-Budget noch 1,3 Billionen Dollar umfasst hatte. Es ist um um 207 Milliarden Dollar (160 Milliarden Euro) geringer ausgefallen.

Das Haushaltsdefizit betrug 2012 sieben Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) - verglichen mit 8,7 Prozent im Vorjahr. Die geringere Neuverschuldung sei durch einen Anstieg der Staatseinnahmen um sechs Prozent und einen Rückgang der Ausgaben um zwei Prozent möglich geworden. Anfang September hatte die Staatsverschuldung der USA die Marke von 16 Billionen Dollar überstiegen.

Obama konnte somit sein Wahlversprechen, das Defizit zu halbieren, nicht einhalten. Die Verschuldung ist eines der wichtigsten Themen im US-Präsidentschaftswahlkampf. Der republikanische Kandidat Mitt Romney wirft Amtsinhaber Barack Obama vor, die Staatsschulden mit einer verantwortungslosen Haushaltspolitik in die Höhe getrieben zu haben.

Bei Obamas Amtsantritt 2009 hatte die Staatsschuld 10,6 Billionen Dollar betragen. Die anhaltenden Kosten der Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan sowie der Kampf gegen die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise kamen Obamas Regierung aber teuer zu stehen. Obama legte etwa ein 800 Milliarden Dollar schweres Konjunkturprogramm auf.

US-Staatsschulden auf Rekordniveau

Video: US-Staatsschulden auf Rekordniveau

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

What

12.10.2012, 23:52 Uhr

"Die USA kriechen nur im Schneckentempo von ihrem Schuldenberg" ??? Heee???? Was????

Wie kriecht man (schnell oder langsam) von einem Schuldenberg
wenn man lediglich weniger Schulden macht als zuvor?

Dann brauch ich also nur etwas weniger über meine Verhältnisse leben und meine Schulden werden geringer. Klasse - wer braucht dann noch einen Zwegat.

Account gelöscht!

13.10.2012, 00:17 Uhr

Wann werden wir eigentlich das Rettungspaket für die USA schnürren müssen?

Nexus

13.10.2012, 00:26 Uhr

Das ist der inzwischen übliche Trick. Die Politik verkauft ja auch eine Verschuldung innerhalb des Konvergenz-Kriteriums von 3% als Erfolg. Dabei wird die Verschuldung von 60% des BIP nicht einmal mehr andeutungsweise eingehalten. Bei der Überschreitung der Marke von 60% wird aber die Neuverschuldungsgrenze von 3% völlig unsinnig. So war es nie gedacht. So wächst der Schuldenberg immer weiter.
Die Amerikaner werden dieses Jahr wegen der Präsidentschaftswahlen die Zahlen ohnehin etwas "designed" haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×