Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2011

01:06 Uhr

Haushaltssünder

Griechenland fordert Streckung seiner Schulden

Während die Finanzminister noch um die Neugestaltung des Rettungsschirms ringen, denkt Griechenland schon an seine nächsten Engpässe. Von Schuldstreichungen will keiner sprechen, doch ein Spitzenpolitiker wagte sich jetzt mit einem anderen Vorschlag aus der Deckung.

Frische Euro für Griechenland. Quelle: ap

Frische Euro für Griechenland.

HB ATHEN. Griechenland wirbt in der Schuldenkrise um eine Laufzeitverlängerung seiner Milliarden-Hilfskredite von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF).

„Ich glaube nicht an Schuldenstreichungen aber ich glaube an die Verlängerung der Rückzahlfristen für die Schulden“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Theodoros Pangalos am Montag dem Fernsehsender Skai TV.

Pangalos fasst dabei nicht nur die von EU und IWF bereitgestellten 110 Milliarden Euro ins Auge, sondern denkt auch an die weiteren Schulden des Mittelmeerlandes.

Die Euro-Staaten hatten sich bereits im vergangenen Jahr auf eine Verlängerung der Laufzeiten für die Griechenland-Kredite geeinigt. Dies soll beschlossen werden, wenn über die Reform des bis 2013 befristeten Rettungsschirms entschieden wird.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Morchel

18.01.2011, 08:02 Uhr

warum so zögerlich, Deutschland sucht Fachkräfte dringend, händeringend, glaube die DDR lies sich mit Vietnamesen versorgen um die Schulden abzutragen,kleines manko nachdem sie in Deutschland waren wurden sie krank keine Zeit zum Arbeiten sie nähten Hosen und verklingelten die und schon konnten sie Fahräder kaufen und nach hause schicken natürlich in riesigen Kisten. Also Kik macht das glaube ich auch so. Sendet euch her und übernehmt in ein Subunternehmen ein Job am bau dort ist die Mafia gut organisiert, floriert .Dank konkurenz aus Osteuropa. Unsere edel Harz 4ler sehen das gerne Lumpeneliten wie sie sind werden sie dann im Subunternehmen einen Aufsichtsratsposten annehmen. Der Koch hat auf den bau gelernt und richtig schwielen an den Händen, er hat sich hochgearbeitet bis in die Politik hielts nicht mehr aus dort, er brauchte die Leidenschschaft der baustelle. Nun ja die paar gefällschten Namen von Verstorbenen und Spenden passiert auf den bau nicht, da läuft das einwenig anders, da bringt man alteisen zum Schrotthändler. Das bauwerk ist eh auf Sand gebaut, die parr Toten ob Db, industrei oder sonst was Maximalprofit ist unser Ding egal wie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×